Kitchen Impossible

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kitchen Impossible

      ich schau grad mit sehr viel vergnügen "kitchen impossible" mit tim mälzer und seinem heutigen "gegner" juan amador.

      die aufgaben sind schon sehr speziell und ich find vor allem mälzers bewertungen danach hammer, der typ kann echt über sich selber lachen und
      bleibt mein lieblingskoch nr. 1

      grosse fresse kannste halt nur haben, wenn du auch selber leistung bringst und das zeigt er grade in dieser sendung immer wieder

      kommt doch keiner auf die idee mal selber hot dogs und brötchen dafür zu machen., die aufgabe war schon bös hinterlistig - staffelhighlight :)
      und auch heute hab ich den satz des pythagoras bisher nicht gebraucht :D

      nudelhai schrieb:

      ich schau grad mit sehr viel vergnügen "kitchen impossible" mit tim mälzer und seinem heutigen "gegner" juan amador.

      die aufgaben sind schon sehr speziell und ich find vor allem mälzers bewertungen danach hammer, der typ kann echt über sich selber lachen und
      bleibt mein lieblingskoch nr. 1

      grosse fresse kannste halt nur haben, wenn du auch selber leistung bringst und das zeigt er grade in dieser sendung immer wieder

      kommt doch keiner auf die idee mal selber hot dogs und brötchen dafür zu machen., die aufgabe war schon bös hinterlistig - staffelhighlight :)

      Das hab ich mir gestern auch ganz angesehen.
      Gelungene Aufgaben, schöne Reisen.
      Dieses finnische Gericht Kallakukko fand ich allerdings schon beim Probieren als ziemlich unappetitliche Geschichte, da tat mir der Juan fast ein bisschen leid. Auch die Szenen in der Küche mit den zwei giggernden Foodbloggern, die aussahen wie fleischgewordene Karikaturen, war gewöhnungsbedürftig Aber das ist ja wohl die Herausforderung dabei.
      Insofern ehrt es die Köche, dass sie sich aus der Komfortzone ihrer Bekanntheit und der sicheren Küchen wagen, und sich diesem Format stellen. Denn manches ist wirklich impossible. Und damit ist nicht mal nur das Kochen und Zubereiten gemeint.
      Außerdem, etwas kochen zu müssen, was man sich selber nicht lecker vorstellen kann, wäre für mich ein Unding.

      Ja, ich gestehe, Tim Mälzer wird mir langsam ein wenig sympathischer, er verliert mehr und mehr dieses prollige Gehabe, bzw. zeigt er, dass er soviel Humor besitzt, über sich selber zu lachen. Mir gefällt sein Ehrgeiz, die gesteckten Ziele zu erreichen und dass er auch wirklich sein Handwerkszeug drauf hat. Man merkt auch an seinen ernsthaften Kommentaren, dass er durchaus im Stande ist, sich tiefere Gedanken zu machen.
      Jeder möchte seinen Senf dazugeben, aber keiner das arme Würstchen sein. (Helga Schäferling,* 1957)

      Haendlmaierin schrieb:

      nudelhai schrieb:

      ich schau grad mit sehr viel vergnügen "kitchen impossible" mit tim mälzer und seinem heutigen "gegner" juan amador.

      die aufgaben sind schon sehr speziell und ich find vor allem mälzers bewertungen danach hammer, der typ kann echt über sich selber lachen und
      bleibt mein lieblingskoch nr. 1

      grosse fresse kannste halt nur haben, wenn du auch selber leistung bringst und das zeigt er grade in dieser sendung immer wieder

      kommt doch keiner auf die idee mal selber hot dogs und brötchen dafür zu machen., die aufgabe war schon bös hinterlistig - staffelhighlight :)

      Das hab ich mir gestern auch ganz angesehen.
      Gelungene Aufgaben, schöne Reisen.
      Dieses finnische Gericht Kallakukko fand ich allerdings schon beim Probieren als ziemlich unappetitliche Geschichte, da tat mir der Juan fast ein bisschen leid. Auch die Szenen in der Küche mit den zwei giggernden Foodbloggern, die aussahen wie fleischgewordene Karikaturen, war gewöhnungsbedürftig Aber das ist ja wohl die Herausforderung dabei.
      Insofern ehrt es die Köche, dass sie sich aus der Komfortzone ihrer Bekanntheit und der sicheren Küchen wagen, und sich diesem Format stellen. Denn manches ist wirklich impossible. Und damit ist nicht mal nur das Kochen und Zubereiten gemeint.
      Außerdem, etwas kochen zu müssen, was man sich selber nicht lecker vorstellen kann, wäre für mich ein Unding.

      Ja, ich gestehe, Tim Mälzer wird mir langsam ein wenig sympathischer, er verliert mehr und mehr dieses prollige Gehabe, bzw. zeigt er, dass er soviel Humor besitzt, über sich selber zu lachen. Mir gefällt sein Ehrgeiz, die gesteckten Ziele zu erreichen und dass er auch wirklich sein Handwerkszeug drauf hat. Man merkt auch an seinen ernsthaften Kommentaren, dass er durchaus im Stande ist, sich tiefere Gedanken zu machen.


      deinen post hab ich mit ebenso grossem vergnügen gelesen wie gestern abend die sendung angeschaut - danke :)
      und auch heute hab ich den satz des pythagoras bisher nicht gebraucht :D

      Nochmal zurück zu "Kitchen Impossible":

      Mir gefällt die Sendung auch sehr gut und gerade gestern war sie wirklich sehenswert. Vor allem gefiel mir, dass vermeintlich einfache Gerichte zu kochen waren. Nix mit Hummer, Sous Vide, Molekular und Blattgold sondern im weitesten Sinne "Regionales" ;) . Zudem schöne Bilder dieser Regionen, gestern besonders vom Rei das Praias in Ferragudo/Portugal.

      Mir hat auch die Folge mit Meta Hiltebrand gut gefallen. :thumbup:

      Ein schönes Konzept, manchmal etwas auf Effekte getrimmt, aber insgesamt ein Highlight am Sonntag.

      Hierbas schrieb:

      Nochmal zurück zu "Kitchen Impossible":

      Mir gefällt die Sendung auch sehr gut und gerade gestern war sie wirklich sehenswert. Vor allem gefiel mir, dass vermeintlich einfache Gerichte zu kochen waren. Nix mit Hummer, Sous Vide, Molekular und Blattgold sondern im weitesten Sinne "Regionales" ;) . Zudem schöne Bilder dieser Regionen, gestern besonders vom Rei das Praias in Ferragudo/Portugal.

      Mir hat auch die Folge mit Meta Hiltebrand gut gefallen. :thumbup:

      Ein schönes Konzept, manchmal etwas auf Effekte getrimmt, aber insgesamt ein Highlight am Sonntag.


      sehr schön auf den punkt gebracht. :thumbsup:

      ich hab den "tatort" parallel aufgenommen - der gestern war endlich mal wieder ansehenswert - bonnie & clyde auf kölsch - echt unterhaltsam :)
      und auch heute hab ich den satz des pythagoras bisher nicht gebraucht :D

      ich schau grad wieder mit immer wachsender begeisterung "kitchen impossible" :) mit tim mälzer - heute tim gegen tim (raue) - und das is ja nun gar kein unbekannter.

      ich weiss nicht, ob ich es heute bis zum ende durchhalte (es ist programmiert), aber die erste aufgabe von raue für mälzer ist schon sehr speziell - ein gericht in hongkong mit gedünsteter seegurke und fischblase, hammer die aufgabe :thumbup: :thumbup:
      und auch heute hab ich den satz des pythagoras bisher nicht gebraucht :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nudelhai“ ()

      nudelhai schrieb:

      ich schau grad wieder mit immer wachsender begeisterung "kitchen impossible" :) mit tim mälzer - heute tim gegen tim (raue) - und das is ja nun gar kein unbekannter.

      ich weiss nicht, ob ich es heute bis zum ende durchhalte (es ist programmiert), aber die erste aufgabe von raue für mälzer ist schon sehr speziell - ein gericht in hongkong mit gedünsteter seegurke und fischblase, hammer die aufgabe :thumbup: :thumbup:


      Haggis ist etwas, was ich schon immer mal nicht probieren wollte. Obwohl, wo ich doch die meisten Innereien schon gegessen habe, dann sollte ich mich doch mal wagen, wenn ich mal dort bin, :) Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:


      Mich erinnert das mit dem Dorschkopf an die Bäckchen bei den Forellen. Klein aber fein.

      Irgendwie ist das wie ein Spielplatz für Erwachsene. Gemischt mit Reisebericht.
      Könnte man eventuell auch mit Taxifahrern machen oder anderen Handwerkern.

      Eine Anregung: Das ist ja kein Fernsehtipp mehr. Verschieben in einen neuen Fred.

      Kitchen impossible, ;) Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:


      [quote='Nudelbert','http://forum.dapedi.de/index.php/Thread/7338-Kitchen-Impossible/?postID=434690#post434690'
      Haggis ist etwas, was ich schon immer mal nicht probieren wollte. Obwohl, wo ich doch die meisten Innereien schon gegessen habe, dann sollte ich mich doch mal wagen, wenn ich mal dort bin, :) Bert[/quote]

      Es schmeckt sehr viel besser als es zunächst anmutet.
      Freu mich über den eigenen Fred. ;)
      Hab gestern wieder mit viel Spaß geguckt, nach dem Tatorteinstand in Dresden.
      Deswegen fehlt mir die erste Challenge von Tim Mälzer. war wohl Hong Kong, bestimmt auch spannend. Ich muss immer wieder den Mut dieser Köche bewundern.
      Das schottische Leibgericht war allerdings eine Hausnummer für Tim Raue. Ich wusste zwar, dass es Innereien im Schafsmagen sind, aber die Art wie es zubereitet wird, war schon spannend. Vor allem natürlich das mit den Mägen, die sehen ja auch wie Schläuche, fast wie Darm. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das gut schmeckt. Ich würde es schon probieren wollen, obwohl es mich optisch nicht besonders anmacht. Ein bisschen wie das Innere einer Leberwurst.
      Köstlich fand ich die herrliche Lache der beiden Tims, bei der Nummer auf dem Marineschiff. Ich hatte Tränen in den Augen vor Lachen. Tim Mälzer hat eine gute Strategie mit der Nervosität und der Angst vor dem Versagen umzugehen, er plappert ohne Punkt und Komma, und ohne Hirn. Aber es wirkt, und das ist die Hauptsache.
      Das waren tolle Bilder aus Island, wow.
      Die kulinarische Herausforderung war glaube ich weniger spannend für Tim Raue, bestimmt hätte sein Gericht für unsre Verhältnisse angenehmer geschmeckt, als das des isländischen Kochs. In diesen kalten Ländern, wird viel mehr Fett gegessen.
      Übrigens gibt es dieses Skyr (Milch, Quarkzubereitung) jetzt auch bei uns, ich finde es schmeckt gut, sehr cremig.
      Jeder möchte seinen Senf dazugeben, aber keiner das arme Würstchen sein. (Helga Schäferling,* 1957)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Haendlmaierin“ ()

      ofenlilli schrieb:

      James hatte bei seiner PD Teilnahme Haggis auf dem Speiseplan ( wenn ich mich nicht irre) lieber James sag mal was dazu.

      bin zwar nicht James, aber Haggis hatte er nicht auf dem Plan ;)

      James Siegermenue April 2011, Fred

      James, 53 Jahre, Angestellter im Öffentlichen Dienst:

      Menü: 'A taste of Scotland'

      Vorspeise: Blattsalate mit Tattie Scone , Black Pudding und Apfel
      Hauptspeise: Steakpie mit ofengegarten Kartoffeln und Steckrüben
      Nachspeise: Cranachan

      Leuchtturm schrieb:

      ich glaube james hat es bei unter voll dampf gekocht... :grübel:

      nein...guckst Du

      den Black Pudding hat er ebenfalls bei UvD gemacht, vielleicht verwechselt ihr das mit Haggis

      außerdem ist es ja kaum möglich Haggis am Tag der Sendung zuzubereiten, wenn ich an die aufwendige Herstellung gestern denke, über Nacht kochen, dann alles hacken etc., dann einfüllen in den Magen und nochmals kochen....nein das ist ein Ding der Unmöglichkeit

      jetzt hab ich es endlich geschafft, die sendung zu ende zu schauen - ist für mich das beste, was momentan zum thema kochen in deutschland läuft.

      raue und mälzer waren gut drauf und das liess mir die ganze sendung über das grinsen über im gesicht, ich hab an einigen stellen so herzhaft gelacht wie lange nicht mehr :)

      genial fand ich die idee mit dem haggis - da war raue weit entfernt vom schottischen nationalgericht - ich hab es die letzten male bei meinen schottland - besuchen immer gegessen und mir auch eine portion mit nach hause genommen - ich fand es durchaus auch gekauft lecker.

      und man sieht, selbst so ein einfaches gericht wie erbsensuppe kann unter besonderen umständen zum problem werden.

      den dorsch(kopf) auf island fand ich in der angebotenen version einfach hammer - das fischfleisch war so superzart :thumbup: :thumbup: - aber das ist verdammt schwer, so was ohne weitere produktkenntnisse nachzukochen.

      beide haben sich super geschlagen - die sprüche fand ich klasse . ich hab mich bestens unterhalten gefühlt und es wird ja sicherlich teil 3 dieser runde der beiden geben. :thumbsup:

      ich freu mich auf sonntag abend, dann trifft mälzer auf roland trettl, der in der neuen staffel von "the taste" mälzer als juror ablöst.
      Dateien
      • haggis 2.JPG

        (614,29 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • haggis 1.JPG

        (517,47 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      und auch heute hab ich den satz des pythagoras bisher nicht gebraucht :D

      Ich schaue mir gerade die Wiederholung vom letzten Sonntag an - m.E. mutiert die Sendung mittlerweile zum DschungelCamp... Ist auf jeden Fall mein Eindruck als Tim Mälzer in HongKong war...

      Das hat für mich nichts mit Kulinarik zu tun... Der eine oder andere Koch lässt sich natürlich immer was Widerwärtigstes einfallen, was den anderen toppen kann und was ein normler Europäer niemals essen würde ...

      Ich würde sowas schon mal gar nicht von der Straße essen wollen:kotz1:und überhaupt mache und werde ich niemals dort Urlaub machen!
      Mein GG meint, dass sowas das Essen der Zukunft sein wird :aaat: und er ist auch froh, dass er das nicht miterleben muss...

      Durchschnitt (hab nicht aufgepasst!) 6,6 für TM und hat sogar eine Option für eine Ausbildung ....


      Scottish Highlands Küche ist da eher meins, da kann man wenigstens mit Whiskey desinfizieren und für Tim Raue...? Die Zubereitung ist langwierig ... und mit Salz natürlich total verkehrt, das hätte Tim Raue aber auch wissen müssen! Und dann noch der Fauxpax mit dem zu heißen Wasser ...2. Versuch ist auch gescheitert und mit 2 Haggis ist er dann in die Küche....
      Übrigens die jungen Schotten
      Raue hat 6,7 Punkte... und wenn das die Küche zurück in die Zukunft wäre, dann bin ich einigermaßen einverstanden - möchte aber persönlich noch einen Salat dazu :D

      Jetzte ist Tim Mälzer wieder dran - Heimatküche Hamburg Erbsensuppe mit Wurst :D :D :D "Soll ich jetzt Erbsensuppe analysiern?" Tim Mälzer glaubt es nicht und lacht... OT von TM: "Erbsensuppe kommt aus Berlin..." Ich denke Erbsensuppe kommt von überall her...behaupte aber nicht, dass sie aus dem Rheinland kommt oder aus dem Ruhrpott :D :D :D Kennt jemand die (Erfolgs)-Geschichte der Erbse?
      Lieber Tim Mälzer - eine Frau ist eine Frau und darf überall hin :kissen: TM auf'm Schiff :D :devil1:
      und er hat einfach nicht die MITTE getroffen
      4,8 Punkte für Tim Mälzer - eine Erbsensuppe ist eine Erbsensuppe weglauf Die hat eher die Tücken in der Ruhe und darin liegt eben die Kraft

      Island für Raue, die haben ja ganz fürchterliche Spezialitäten - ganz zu Wikinger Zeiten...
      Der Dorschkopp sah auf jeden Fall nicht so aus wie vorgesehen... Meine Frage: Watt gibbet eigentlich daran "zu essen"?

      5,5 für Raue...



      Wer hat gewonnen?... Habe zum Schluss hin nicht mehr wirklich hingeschaut - mein Risotto war wichtiger
      LG Coco

      "Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
      den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
      und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.‘"
      Reinhold Niebuhr

      :goodluck:
      Tim gleitet geradde übers Eis - nach eigener Aussage "so leicht wie eine Feder"

      Stimmt! so leicht wie "eine Blattfeder von der LKW-Hinterachse" , :lol2: Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:


    • Benutzer online 9

      9 Besucher