Kitchen Impossible

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Mal auf die Folge vom 4.2. bezogen:

      Ich bin nicht so naiv, zu glauben, dass die Aufgaben von den Köchen kommen, höchstens angeregt von diesen,
      denn da steckt wie immer eine Redaktion dahinter. Nur - wozu?
      Der Koch kocht. Aber Tim wird immer mehr in die Produktionskette davor reingedrückt.
      Er ist kein Metzger, kein Bauer, kein Käsemacher,kein Bäcker, kein Müller.

      Das hatten wir in der letzten Staffel auch schon, dass gebacken werden mußte - aber jetzt??

      Soll er demnächst noch das Kälbchen vom Besamen bis zur Geburt begleiten, bevor es in die Pfanne kommt?
      Ein Dachdecker ist kein Maurer und auch kein Installateur . . .
      Die Redaktion reizt das Thema so aus, um "Spannung" zu erzeugen, dass es bald irgendwann ausgelutscht ist.

      Eigentlich schade drum. Es ging mal ums Kochen. Aber das kennt man ja vom dpD von der KS . . . ;( Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:

      el tomate schrieb:

      @Bert, es kommt noch schlimmer...


      ja leider - die folge in vietnam und berlin gestern brachte mälzer nicht nur an den rand des aufgebens - er hat am ende auch verloren, weil er eine aufgabe bekam, die ihn vergeblich eine kochstelle suchen liess - während der vietnamesische koch sich in den usa an einem burger versuchen durfte - ich glaub, hier wäre mälzer in seinem element gewesen.

      ich hab nicht alles gesehen, weil diese sendung ganz schön lang ist und auch für mich immer mehr an inhalt verliert.
      gib deine träume nicht auf - schlaf weiter :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nudelhai“ ()

      Ich hab dann doch mal reingeschnuppert . . . :dontknow: teilweise.

      Christine Ferber ist den SWR Zuschauern sicher bekannt. Allein in Kaffee oder Tee habe ich sie schon
      mindestens zwei mal gesehen, an anderer Stelle auch noch (ggf. Sag die Wahrheit)
      damals allerdings noch im 4:3 Format statt 16:9 :shame1: Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:
      Wer keine Angst vor den bösen F-Worten hat und den Stil der Sendung mag, darf sich freuen:
      Vox hat auf der eigenen Homepage und bei DWDL verkündet, dass eine 4. Staffel produziert wird.
      Die Sendungen sollen Anfang 2019 dann ins TV kommen.
      Als Weihnachts-Überraschung wird es noch ein "Special" geben mit Tim und Tim . . . 8o Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:

      kitchen impossible

      heute mussten der Trettl und der Schnurr in Finnland einen Weihnachtsabend gestalten.
      allerlei nettes und neckisches drum herum.
      was uns wieder einmal auffiel: der Singsang der finnischen Sprache ist genau der gleiche wie im Ungarischen.
      dann schickten die beiden den Mälzer und den Raue irgendwo in Österreich auf die Alm - und siehe da: sie müssen u.a. ein spezielles Weihnachtsbrot backen, das dem schwäbischen Hutzelbrot ähnelt. (Hutzeln sind getrocknete Birnen).
      das ist nun ziemlich unfair, denn
      1. müssen die Hutzeln 1-3 Tage in Wein und Geüwrzen eingelegt werden,
      2. darf das fertige Hutzelbrot frühestens nach 1 Woche angeschnitten werden.

      dieses Format ist ziemlich abgefahren ....
      Wissen ist Macht.
      Unwissen macht auch nichts.
      Und trotz allem haben Mälzer/Raue gewonnen!
      Ich habe es gerade in der Mediathek geguckt, war ne richtig tolle Sendung.
      Kurzweilig, amüsant und zwischendrin konnte man herzhaft lachen. So soll´s sein!

      Der Mälzer ist oft recht derb, aber er is a Hundling, nicht zu unterschätzen. :thumbsup:
      Wundere mich immer wieder wie fein er rausschmeckt was drin ist...da hat er einen siebten Sinn, macht ihm so leicht keiner was vor.

      Cupcake schrieb:

      Und trotz allem haben Mälzer/Raue gewonnen!
      Ich habe es gerade in der Mediathek geguckt, war ne richtig tolle Sendung.
      Kurzweilig, amüsant und zwischendrin konnte man herzhaft lachen. So soll´s sein!

      Der Mälzer ist oft recht derb, aber er is a Hundling, nicht zu unterschätzen. :thumbsup:
      Wundere mich immer wieder wie fein er rausschmeckt was drin ist...da hat er einen siebten Sinn, macht ihm so leicht keiner was vor.


      Tim Mälzer ist ein ganz umgänglicher Mensch, er hat die Boedenhaftung nicht verloren.
      Sehr sternelastig dieses Mal, nur eine Dame dabei und der "running gag" Tim vs. Tim ist auch wieder von der Partie. :kissen: Ich freue mich aber reichlich auf die neue Staffel.

      Mälzer ist sowieso sehr präsent gerade: die vierte Staffel von Kitchen Impossible, seine daily Kochshow auf RTLplus, welche er produziert und u.a. die gute Meta als Köchin präsentiert und dann noch "Schlag den..." gegen Sasha.
      Also dann: ab 20:15 Uhr tritt Tim Mälzer gegen Ali Güngörmüş an.
      Apropos Ali G.
      Man muss es nicht gesehen haben beim hr, es schien mir so eine Art Pilotfolge gewesen zu sein,
      aber die ersten 5 Minuten geben einen kleinen Eindruck von Alis neuer / alter Heimat München,
      nach seiner Rückkehr aus Hamburg an die alte Wirkungsstätte. :winke: Bert

      Link1 und Link2
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:
      Hab ich doch gestern zum ersten Mal KI von Beginn an geguckt und freu mich noch heute über die Entscheidung. Ali G. kannte ich bisher nur dem Namen nach und wollte wissen, was er für ein Typ Koch ist. Dass er in München ein Restaurant betreibt, hab ich erst vor ein paar Monaten irgendwo gelesen.
      Dass er Tim M. zu seinem Lehrmeister Karl Ederer schickte, war dann für mich die Überraschung schlechthin, denn bei Ederer im damaligen Glockenbach war ich öfter mal essen, zu besonderen Anlässen. Seine Küche war hervorragend, die Preise fürs Essen durchaus vertretbar, das Gasthaus nett, für damalige Verhältnisse zeitgemäß und trotzdem gemütlich eingerichtet. Irgendwann haben wir uns aber so über die überzogenen Preise auf der Weinkarte geärgert, dass wir uns ein andres Lokal zum Feiern ausgesucht haben. Die Weine kosteten teilweise das 4-fache, da hört es wirklich auf. Karl Ederer machte am Ende des Abends meistens noch (gezwungenermaßen, das ist einfach Usus in der gehobenen Gastro) eine Runde an die Tische, um nachzufragen, ob alles in Ordnung war und wurde von uns dann auch mal auf diese Preispolitik angesprochen. Da zuckte er nur mit den Schultern und ging zum nächsten Tisch. Kein Wunder, dass er mit solchem Verhalten seine Gäste nicht halten konnte und das Glockenbach aufgeben musste.
      Sein neues Restaurant, die Schwalbe, kenne ich jetzt nicht, aber die beiden Gerichte die Mälzer kochen sollte, sahen jetzt in der Box auch nicht so besonders schwierig aus.
      Wenn die Sendung im vergangenen Sommer/Herbst aufgenommen wurde, kein Wunder, dass er keine Schwammerl im Wald finden konnte. Interessant fand ich, dass Ederer die Brezenknödel in der Muffinform gemacht hat. Hatten wir erst die Tage die Diskussion, weil ich nicht so gerne Semmelknödel mag, die im Wasser gekocht wurden. Die Knödel kriegen so etwas gräuliches und haben meist ein leicht fransiges Äußeres. Aus dem Grund mache ich sie nur aus Laugenteig und in der Serviette.
      Ali hatte den schwierigeren Part in Norwegen. Da hätte ich gerne beides verkostet, ich fand Alis Variante ziemlich gelungen, die Testesser wohl weniger.
      Mälzer durfte dafür in Griechenland Baklava herstellen und lernen, wie Filoteig hergestellt wird. Unglaublich aufwendig. Fand ich auch eine schwierige Aufgabe, wenn man nichts Süßes mag, ausgerechnet an diese Front geschickt zu werden.
      Ali war dann noch in der Steiermark, fast grenzwertig für ihn die Aufgabe, eine Art Blutpudding herzustellen. Auch noch aus Schweineblut. Das war jetzt mal ein Gericht, das mich gar nicht angelacht hätte, es zu verkosten.

      Tim Mälzer hatte die etwas einfacheren Aufgaben, aber er kann sich auch richtig in diese Herausforderung verbeißen. Ali G. kam insgesamt sehr sympathisch rüber, doch. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.
      Die meisten Hühner werden schon als Eier in die Pfanne gehauen!
      Soweit ich das mitbekommen habe, war die Aufzeichnung sogar bereits in 2017,
      denn die Schwalbe ist schon lange von Ederer geschlossen worden.
      Außerdem war auf einer Milchpackung das MHD 9.9.2017 kurz zu sehen . . . :11z: Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nudelbert“ ()

      Mir hat es gestern auch überraschend gut gefallen... Und dass TM nicht nur "tourettemäßig" (wie er selbst sagt ;) ) unterwegs sein kann, sondern auch recht empathisch, kam schön heraus, als AG mit den Tränen kämpfte, als er seinen alten Lehrmeister wieder gesehen hat.
      Wer nicht genießt, ist ungenießbar... (Konstantin Wecker)

      Neu

      Hab mir gestern die Sendung von Sonntag via TVnow (sehr mühsam) angeschaut.
      Der Max Stiegl ist mir sehr sympathisch!! :thumbup: Ich fand allerdings, dass er in NY ungerecht (zu streng) bewertet worden ist...

      Die bosnischen und slowenischen JurorInnen waren da sehr viel freundlicher ("er macht das zum ersten Mal").

      Und was ich überhaupt nicht verstanden habe, war die Meckerei von TM über die zweite Box. Denn auch Max Stiegl hatte zwei Boxen - und musste unter erschwerten Bedingungen kochen, da er in 2 Lokalen kochen musste und dazu immer wieder über die Straße laufen. Und da beschwert sich Mälzer über zwei Boxen und verweigert sogar, die zweite zu kochen? ?(
      Merkwürdiges Sendungskonzept...
      Wer nicht genießt, ist ungenießbar... (Konstantin Wecker)

      Neu

      Jane Doe schrieb:

      Der Max Stiegl ist mir sehr sympathisch

      uns auch. mir gefiel seine Einstellung zum Schlachtvieh (als er auf einem Dorffest in seiner slowenischen Heimat gezeigt wurde): alles verwerten, denn damit "ehrt" man sein Opfer und hat es nicht umsonst getötet. weißt du, aus welchem Ort in Slowenien er genau kommt? sicher kennt er Lojze Wieser, hat vermutlich sein Kochbuch in dessen Verlag veröffentlicht. muss ich jetzt mal recherchieren.
      Wissen ist Macht.
      Unwissen macht auch nichts.

      Neu

      f.p. schrieb:

      Jane Doe schrieb:

      Der Max Stiegl ist mir sehr sympathisch

      uns auch. mir gefiel seine Einstellung zum Schlachtvieh (als er auf einem Dorffest in seiner slowenischen Heimat gezeigt wurde): alles verwerten, denn damit "ehrt" man sein Opfer und hat es nicht umsonst getötet. weißt du, aus welchem Ort in Slowenien er genau kommt? sicher kennt er Lojze Wieser, hat vermutlich sein Kochbuch in dessen Verlag veröffentlicht. muss ich jetzt mal recherchieren.


      Max Stiegl (eigentlich Zeljko Raskovic,[1][/sup] * 1980 in Koper, Slowenien[2][/sup])
      (Koper ist die größte Stadt an der slowenischen Adria)
      schade - da werde ich ihm kaum Verbindungen zur Donauküche entlocken können ...
      Wissen ist Macht.
      Unwissen macht auch nichts.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher