Kitchen Impossible

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die 1. Runde hat Tim ja gestern knapp gewonnen.
      Dann bin ich ausgestiegen, leider ist die Sendung für mich an einem Sonntag dann zu lang.

      Was mussten die Herren denn in der 2. Runde kochen? Wer hat die Chose gewonnen? ;)
      Alle wollen individuell sein, aber wehe, jemand ist anders ;)

      Jaleni schrieb:

      Die 1. Runde hat Tim ja gestern knapp gewonnen.
      Dann bin ich ausgestiegen, leider ist die Sendung für mich an einem Sonntag dann zu lang.

      Was mussten die Herren denn in der 2. Runde kochen? Wer hat die Chose gewonnen? ;)


      Ich sehe meistens nur die letzte Stunde, also die letzten 2 Challenges.
      Roland Trettl (ein sehr sympathischer Mann) musste nach Liverpool um dort in Chinatown bei einem Chinesen zu kochen. Dort sollte eine knusprige Ente in einer Teigrolle gekocht werden und ein Gericht aus Rind und Nudeln.
      Tim Mälzer durfte nach Sorent <3 und versuchte sich an einer 2m langen Pizza.

      Irgendwie hab ich das mit der Pizza nicht auf die Reihe gekriegt, Tim Mälzer war mir zu chaotisch. Ich frage mich immer noch, warum hat er sich die Mengen für den Teig nicht vorher ausgerechnet, er musste doch die Zutaten besorgen. Dann hat er ihn total versalzen, und hinterher eine Schaufel Mehl zum Verlängern draufgekippt. Die Hefe hat er nicht angehen lassen, sondern gleich reingebröselt. Dann hat mich gewundert, dass er überhaupt irgendetwas in die Ofen gebracht hat. Ich denke schon, dass das eine durchaus schwere Aufgabe war, wer arbeitet schon mit einem Pizzaofen, da muss soviel stimmen, was die Hitze angeht. Aber den Teig hat er total verkackt. Dass er noch so viele Punkte gekriegt hat, war Glück. Oder das war überhaupt gefaked.
      Jeder möchte seinen Senf dazugeben, aber keiner das arme Würstchen sein. (Helga Schäferling,* 1957)
      ohh nee, der vergleich ist zu gewagt. im saumagen ist keine lunge und andere schlachtabfälle !
      der sieht auch auf dem teller wesentlich appetitlicher aus.
      Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn es Spass macht.

      Sieh mal einer schau, Mälzer misst sich wieder mit den diversen Herd-Heroen.

      Auch die bei den KS-Fans so beliebte Maria-Ostzone* ist diesmal dabei, großzügig als Sterneköchin angekündigt,
      obwohl sie den Stern zwar kurz mal hatte, aber in der Bachstelze halt nicht mehr.
      Ist wie bei Mario Kotaska, Cornelia Poletto oder "Hibbel-Sibbel" Schönberger - der Stern hängt am Haus, nicht am Koch.

      *)= Maria Ostzone ist der Markenname von Maria Groß und nicht despektierlich zu verstehen :D Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:

      profi0815 schrieb:

      Jane Doe schrieb:

      mit Meta hat er ja eine Rechnung offen


      und eine viel amüsantere mit seinem Kumpel Raue - herrlich die beiden zusammen/gegeneinander, DAS muss Liebe sein!

      Also ick freu mir drauf... - und immer ganz genüsslich scheibchenweise per mediatheke :thumbsup:


      Hat er gegen Tim Raue auch verloren?
      In jedem Fall schenken sich die alle gegenseitig nix... bin auch auf das neue Duell mit Lohse gespannt...
      Wer nicht genießt, ist ungenießbar... (Konstantin Wecker)
      Die neuen Gesichter in der Runde sind doch auch sehr spannend - oder?
      Mal sehen, was sich die Redaktion oder die Herausforderer ausgedacht haben. Das beste ist, man kann entspannt zusehen und muss nicht alles probieren, was da in die Kiste kommt (wie Häggis) :thumbsup: Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:

      Jane Doe schrieb:

      Die neuen Gesichter muss ich erst googeln... die sagen mir jetzt mal (noch) nix. Ging mir aber in der letzten Staffel mit Tim Raue und Meta Hildebrandt auch so :shamegirl:


      Ist doch normal. Sonst wären es ja altbekannte Gesichter. Tim Raue ist halt bei Tim M. schon mehrmals aufgetaucht,
      als der noch im NDR/ARD gekocht hatte. Trettl ist in die "Taste" Fußstapfen getreten. Maria Groß hat als Jurorin bei der Küchenschlacht für "Begeisterung" gesorgt, anders als Meta aber nicht mit dem Umschwung zum Besseren . . .

      Wenn einem die Protagonisten nicht begegnet sind bisher, dann eben Suchmaschine. :D Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:

      Nudelbert schrieb:

      Die neuen Gesichter in der Runde sind doch auch sehr spannend - oder?
      Mal sehen, was sich die Redaktion oder die Herausforderer ausgedacht haben. Das beste ist, man kann entspannt zusehen und muss nicht alles probieren, was da in die Kiste kommt (wie Häggis) :thumbsup: Bert


      und grad häggis find ich so richtig legger :)

      aber das ist eine der wenigen kochsendungen, die ich mir noch anschaue, schon allein wegen der aufgaben, an denen selbst köche mit langjähriger erfahrung (ich sag mal bewusst nicht "spitzenköche") ins schleudern kommen :)
      und auch heute hab ich den satz des pythagoras bisher nicht gebraucht :D

      was mich umso mehr freut is, dass diesmal auch der leipziger 2 mützen koch dabei ist - das schreibt die lokalzeitung dazu :


      Kampfansage am Herd: Zwei-Sterne-Koch Schnurr will Konkurrent Trettl einheizen

      Es geht um die Kochehre: Neun Sterne- und Spitzenköche treten ab Ende
      Januar bei „Kitchen Impossible“ gegeneinander an. Mit dabei ist auch
      Peter Maria Schnurr aus dem Leipziger „Falco“, der „Koch des Jahres
      2016“. Er wollte zwar nie ins Fernsehen, doch von Tim Mälzers TV-Show
      ist er Feuer und Flamme.

      Jeder will den anderen besiegen: Peter Maria Schnurr (links) und Roland
      Trettl begeben sich bei „Kitchen Impossible“ ins Kochduell.

      „Da wollte ich nie hin“, sagt Leipzigs Zwei-Sterne-Koch Peter Maria
      Schnurr. Nun ist der „Koch des Jahres 2016“ doch drin – in der zweiten
      Staffel von Tim Mälzers Show „Kitchen Impossible“, die ab Ende Januar
      bei Vox läuft. „Das ist ein Format, hinter dem ich stehe, deshalb war
      ich auch gleich Feuer und Flamme“, so der 47-jährige Patron des „Falco“.
      Mit größtem Vergnügen hätte er am liebsten den Hamburger „Küchenbullen“
      direkt herausgefordert, doch die Show ist anders aufgebaut: Neun
      Spitzen-und Sterneköche sind am Start, vier treten gegen Tim Mälzer an,
      die anderen batteln sich untereinander.

      Schnurr will den gebürtigen Südtiroler Roland Trettl (45) am Herd an seine
      Grenzen bringen. Trettl hat schon mal den ersten Gang vorgelegt, denn er
      war bereits in der ersten Staffel im vergangenen Jahr dabei. Damals
      gelang es ihm, Tim Mälzer zu besiegen. Diesmal heißen seine Gegner Peter
      Maria Schnurr und Christian Lohse. „Gegen meinen Freund Tim Mälzer darf
      ich dieses Mal nicht kämpfen, aber die zwei Battles haben es auch in
      sich!!“, schreibt Trettl auf seiner Facebookseite. Gedreht wurde die
      heißen Herd-Einsätze bereits im vergangenen Sommer. Schnurr nutzte dafür
      seinen Urlaub, denn er wurde nach Niederösterreich und nach England
      geschickt, wo er gesalzene Aufgaben zu lösen hatte: Er bekam jeweils
      landestypische Gerichte vorgesetzt, die ihm nicht erklärt wurden und von
      denen er noch nie gehört hatte. Diese Gerichte galt es ganz allein mit
      allen Sinnen zu erschmecken, die Zutaten dafür auf dem Markt kaufen und
      dann nachzukochen. Da stoßen auch die absoluten Profis an ihre Grenzen.
      Der Leipziger schickte seinen Gegner in gleicher Mission nach Mindelo
      (Kapverden) und Zürich.

      In der zweiten Staffel von „Kitchen Impossible“ gehen neben Tim Mälzer
      (45, Hamburg) an den Start: Meta Hiltebrand (33) aus Zürich, Christian
      Lohse (49) aus Berlin, Roland Trettl (45) aus Bad Reichenhall, Maria
      Groß (37) aus Erfurt, Holger Bodendorf (49) aus Sylt, Hans Neuner
      (Portugal), Peter Maria Schnurr (47, Leipzig) sowie Tim Raue (42) aus
      Berlin. Wie das Duell Schnurr gegen Trettl ausgegangen ist, zeigt Vox
      voraussichtlich am 5. März.

      Von Kerstin Decker
      und auch heute hab ich den satz des pythagoras bisher nicht gebraucht :D