Kitzbühel, Mo 12.2.18: Michaela

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Lasstgutsein---ja ich komme auch aus tirol! War sehr verwundert. ....das benehmen der gäste: nein so geht es nicht überall in tirol zu (gott sei dank)
      Nur noch nebenbei : ich mache oft und gerne kaspressknödl--bei mir kommt auf jeden fall auch graukäse hinein...und noch 1-2:andere sorten. Durch den graukäse werden die knödel richtig würzig und dieser käse "zieht" sich beim teilen des knödels.
      Michaela - weiß im Schnee!

      "Ja, im Salzkammergut, Salzkammergut....!", Tschuldigung, Einwurf aus der zweiten Reihe, bitte....Wien? Vorderösterreich?...nein, ah, wir sind in Tirol, im mondänen Kitzbühel, da wo sich die Schönen und Reichen zum Skifahren treffen! Vielleicht haben sie sich dort auch früher getroffen und daher benötigt das Touristenbüro mal dringend einen Besuch von VOX! Der Plan war eine große Reportage über die Skigebiete, geworden ist es das perfekte Dinner! Doch, hier sind wir bereits im Bereich der Spekulation und Gerüchte, angekommen!

      Michaela darf die Kochwoche eröffnen und uns ein wenig an Sprache und Kultur heranführen. Daher auch der Plan der heutigen Köchin, die Gäste ausschließlich mit tirolerischen Spezialitäten zu versorgen. Es besteht eine große Gefahr bei diesem Plan, sollten einheimische Gäste anwesend sein, werden sie bei diesen Gerichten besonders kritisch beurteilen und vergleichen. Sollte man nicht selbst besser kochen können, so kennt man doch eine Köchin, einen Onkel, die Oma, eine Nachbarin, die dieses Gericht noch leckerer zubereiten kann!

      Genau diese Situation wird später am Abend über die entspannte Gastgeberin hereinbrechen! Der sonstige Kochabend bis dahin, entspannt und routiniert! Wir haben sogar noch Zeit für einen kleine Ausflug mit dem Auto in die Berge. Schönes Panorama, ganz schön viel Schnee und es sieht ein wenig kalt aus in der Gegend!

      Da biegen sie auch schon ums Eck, die kritischsten Gäste die jemals in dieser Woche aus Kitzbühel zum Dinner gekommen sind!

      Apero: bekannt, erfrischend, lecker!

      VS: eine Brühe mit klopsiger Einlage aus Käse! Ein wenig schwach sieht die Suppe aus und auch den Käseknödeln fehlt ein wenig die Kraft des echten Bergkäses!
      HG: mürbe Rinderroulade trifft ein paar feste Schupfnudeln und ein wenig Gemüse! Schön sieht es aus, das klassische Sonntagsgericht!
      Dessert: und mal wieder Eis ohne Eismaschine! Warum, wozu, weshalb? Es kann kaum gelingen ein schönes Ergebnis zu präsentieren, da helfen auch die Heidelbeerküchlein nix mehr!

      Sehr kritisch die Gäste:
      - 1 x weil verkappte Spitzenköchin mit Kochwettbewerbserfahrung
      - 1 x weil ich kann nicht kochen, kenne keine Gerichte und Zutaten aber kritisiere halt gerne
      und
      - 2 x Jungs die noch keine feste Meinung haben und daher die undankbare Aufgabe lösen müssen, die beiden Damen zu besänftigen

      Was für ein unterhaltsame Woche aus den Bergen rollt da auf uns zu?!?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Emanuelle99“ ()

      Das war kein schicki micki essen , sondern... so wie es am Bildschirm aussah, gute Hausmannskost ohne viel chi chi.tischmanieren hatten die Frau in rot und der Herr daneben, beide nicht. Warum hat Süden stuhunicht weiter Süden Tisch geschoben? 6 Punkte von Frau glatt und kann nicht kochen sind unterirdisch. Ich weiß nicht wie die knödelfrikadelle schmecken muss, kenne es nicht. Hg war gut und das ds auch, schon allein weil mal was anderes war.
      Peace On Earth

      :yes:
      Erstmal lege ich Wert auf die Feststellung, dass ich nicht DIE Karin bin.
      Die Teilnehmer...wird sicher spannend.
      Die heutige GG...sehr sympathisch.
      Das heutige Menü hötte mir sehr gut geschmeckt.
      Allerdings komme ich von außen und kann landesübliches Essen nicht vergleichen.
      Lt. Wiki sind Moosbeeren rot, aber Landstriche haben eigene Regeln...
      Das Haus war sehr schön und in der Gruppe konnte sie nicht mehr als 28 Punkte bekommen.
      Aus unterschiedlichen Gründen.
      LG Karin
      Solange es an Kenntnis fehlt, sei man vorsichtig mit dem Urteilen.

      Leuchtturm schrieb:

      Ich weiß nicht wie die knödelfrikadelle schmecken muss, kenne es nicht


      Stell Dir einen Semmelknödel vor - nur halt nicht fluffig und schön weich, um Soße auf zu saugen,
      sondern gepresst ( deshalb ja PRESS ) und schön knusprig gebraten mit zerlaufendem Käse drin . . .

      oder ein Cordon bleu, schön knusprig im tiefen Fett gebacken, der Käse schmilzt,
      nur außen ist kein paniertes Fleisch, sondern ebenso leckere Knödelmasse . . .
      Dein Ausdruck "Knödelfrikadelle" trifft es auch, denn es hat was von Frikadelle außen,
      nur halt ohne Fleisch drin, dafür Knödelmasse und Käse (deftigen Käse)

      Ich hoffe, das vermittelt in etwa einen Eindruck. :D Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:

      Kartoffeltier schrieb:

      Emanuelle99 schrieb:

      häääääääääää????? Es gibt Regionen in denen Schupfnudeln aus Nudelteig gemacht werden??? Manchmal irritiert Daniel extrem!


      schon dooof... wenn man "seine" Texte nicht selber schreibt... :cursing:

      selbstverständlich gibt es Regionen die die Schupfnudeln aus Teig machen

      z.B. die "G´schupfte Nudla" oder auch Allgäuer Schupfnudeln

      oder halt eben die Südtiroler Kartoffelschupfnudeln

      Schupfnudeln oder Fingernudeln sind ein Gericht aus der süddeutschen und österreichischen Küche, die es in regional verschiedenen Namen, Rezepten und Variationen aus Roggen- und Weizenmehl, Ei sowie seit der Einführung der Kartoffel im 17. Jahrhundert auch mit Kartoffelteig gibt. Traditionell werden sie von Hand geformt.Quelle: Wiki

      Ich habe mir heute noch den Montag im MK gegeben. Irgendwie ist die Woche ohne den Montag gesehen zu haben, für mich nicht recht einzuschätzen.

      Das Menü und die Kocherei von Michaela war jetzt nicht so das Wahre.
      Die Rindssuppe sah sehr dünn und blass aus. Der Kasspressknödel dümpelte als flacher, wenig appetitlicher Fladen darin.
      Die Rouladen ebenso blass und diese Saucen mit Rotwein und Sahne kriegen immer so eine rot-braun-lila Farbe, die völlig überflüssig ist, Rindfleisch gut geschmort mit Gemüsen hat sowas nicht nötig.
      Beim Nachtisch dito, wieder ein Fladen...hallo ...wie sehen Nocken aus? Zwei Esslöffelhälften zusammen geben die perfekte Form. . Beim Eis sah man Bröckchen. Farbe war gut, schön gelb.
      Mit den Getränken hingegen hätte sie bei mir eher gepunktet, das war schön zusammengestellt und auch bei den Gästen vorgestellt.
      Also mit 7 war sie gut bedient, vielleicht muss die Mama, von der sie das Kochen gelernt hat, nochmal nacharbeiten?

      Jetzt weiß ich endlich, an wen mich Karin von Anfang an erinnert. Sprache, Mimik und Grundstimmung....

      Die Omama aus "Single Bells". (Wer es nicht kennt, hier ein kleiner Ausschnitt des furiosen Endes )
      Jeder möchte seinen Senf dazugeben, aber keiner das arme Würstchen sein. (Helga Schäferling,* 1957)
      „Single Bells „ ist meine Lieblingsweihnachtssendung.
      Irgendwie sind mir die Empfindungen der einzelnen Familienmitglieder sehr vertraut.
      Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn es Spass macht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „chilli“ ()

    • Benutzer online 2

      2 Besucher