Augsburg, Fr 2.3.18: Volker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Augsburg, Fr 2.3.18: Volker

      Volker, 58 Jahre:
      • Vorspeise: Gefüllte Wiesenchampignons mit Wingertsalat und Birnendressing
      • Hauptspeise: Lamm-Ossobuco mit Rotwein-Balsamico-Schalotten und selbstgemachte Rote-Bete-Pappardelle
      • Nachspeise: Crème Brûlée mit geeister Beerenmousse
      (Alle Angaben ohne Gewähr)

      Mama, glaub mir, wenn ich´s mögen würde, würde es mir schmecken, wirklich!
      (Klein–balschi dahoam)

      Sit venia verbo!

      Lassgutsein schrieb:

      Was ist Wingertsalat ? Aus Weinberg-Blättern ?
      Ossobuco mag ich gerne, kenne es aber nicht vom Lamm...


      Bin gerade zufällig drauf gestoßen, es handelt sich um Feldsalat.
      Habe Onkel Gockel bemüht, weil Göga und ich uns nicht einig waren, wann wo Feldsalat wächst. Dabei bin ich noch nicht schlauer geworden, aber der Begriff Wingertsalat ist mir dabei überm Weg gelaufen.
      Momentan möchte ich gerne Lidl-Mitarbeiterin werden

      balschi01 schrieb:

      Wingertsalat
      Also eher nix schwäbisches …

      ... jedenfalls nix oberschwäbisches, denn in Oberschwaben gab's keinen Weinbau.
      Aber im Remstal kennt man den Wengertsalat (dort mit "e"), und er ist - zu einer Weinverkostung gereicht - allemal eine Reise wert, z.B. zum Weinkorb, wo wir ihn vor einiger Zeit genossen.
      ... und was folgt daraus? Volker ist ein "'Neig'schmeckter".
      Besser mr denkt älles, was mr sagt
      als mr sagt älles, was mr denkt.

      Lassgutsein schrieb:

      Ossobuco mag ich gerne, kenne es aber nicht vom Lamm...

      Ossobuco vom Lamm ist köstlich - sehr zart, und kräftig im Geschmack!
      wir haben's vor ein paar Jahren erstmals genossen, vom Ostalblamm in einem Gasthaus in Königsbronn, und seitdem steht's bei uns gelegentlich auf meiner Speisekarte.
      Für mich ist Volkers Menü das Siegermenü.
      Besser mr denkt älles, was mr sagt
      als mr sagt älles, was mr denkt.

      f.p. schrieb:

      Lassgutsein schrieb:

      Ossobuco mag ich gerne, kenne es aber nicht vom Lamm...

      Ossobuco vom Lamm ist köstlich!
      wir haben's vor ein paar Jahren erstmals genossen, vom Ostalblamm in einem Gasthaus in Königsbronn, und seitdem steht's bei uns gelegentlich auf meiner Speisekarte.
      Für mich ist Volkers Menü das Siegermenü.


      Mein erstes Stück Lamm hatte ich mal auf einem Grillteller.Ich glaube es war Lammkotelette(ist schon sehr lange her) Ich hätte gerne nen Spucknapf gehabt, es war grausam, schmeckte irgendwie, ich weiß nicht, nach Stall, nach ranzigem Fett, keine Ahnung, nicht wiederhohlungswürdig.
      Dann bei einer Freundin, sie hatte Lammlachse, sie meinte, Soko, probier doch mal. Hab ich und habs für lecker befunden. Aber trotzdem bin ich da, wie bei Wildschwein immer ängstlich, schreib ich aber mal woanders.
      Momentan möchte ich gerne Lidl-Mitarbeiterin werden

      soko schrieb:

      f.p. schrieb:

      Lassgutsein schrieb:

      Ossobuco mag ich gerne, kenne es aber nicht vom Lamm...

      Ossobuco vom Lamm ist köstlich!
      wir haben's vor ein paar Jahren erstmals genossen, vom Ostalblamm in einem Gasthaus in Königsbronn, und seitdem steht's bei uns gelegentlich auf meiner Speisekarte.
      Für mich ist Volkers Menü das Siegermenü.

      Mein erstes Stück Lamm hatte ich mal auf einem Grillteller.Ich glaube es war Lammkotelette(ist schon sehr lange her) Ich hätte gerne nen Spucknapf gehabt, es war grausam, schmeckte irgendwie, ich weiß nicht, nach Stall, nach ranzigem Fett, keine Ahnung, nicht wiederhohlungswürdig.
      Dann bei einer Freundin, sie hatte Lammlachse, sie meinte, Soko, probier doch mal. Hab ich und habs für lecker befunden. Aber trotzdem bin ich da, wie bei Wildschwein immer ängstlich, schreib ich aber mal woanders.

      Zähe Lammkoteletts und Lammfleisch mit zu viel Fett hatte ich auch schon als Gast auf dem Teller, so dass ich's auch schon mal stehen ließ (was mich immer Überwindung kostet), vor allem der Hammel-Geschmack ist abstoßend. Wie immer muss man wissen, woher das Fleisch kommt. Lammfleisch von der Alb (da gibt's wirklich noch - oder wieder, z.B. auf der Münsinger Alb - Wanderschäfer) hat mich noch nie enttäuscht: man meint, die Wacholderheide zu schmecken!
      Besser mr denkt älles, was mr sagt
      als mr sagt älles, was mr denkt.
      Wingert ist "hier" ein gängiges Wort, es gibt sogar eine Strasse "im Wingert" gleich neben der
      Weinbergstraße und ein Weingartenstraße gibt es auch noch. :prost:
      In den Hanglagen ist es üblich, Stützmauern aus den Feldsteinen zu errichten im Wingert
      und in den Ritzen wächst oft Feldsalat, weil die Steine nachts die gespeicherte Wärme abgeben.

      Im "Kwäxhaus" im Kultursubstrat oder auf dem sandigen Acker ist die Ernte natürlich einfacher :11z: Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:
      So große Champignons, dass sie sich zu Füllen eignen, habe ich auf der Wiese noch nicht entdeckt. Oder füllt er die kleinen?
      Ich liebe beim Gespräch auf dem Tisch das Licht einer Flasche verständigen Weines.
      (Pablo Neruda)

      f.p. schrieb:

      z.B. auf der Münsinger Alb - Wanderschäfer) hat mich noch nie enttäuscht: man meint, die Wacholderheide zu schmecken!


      und sollte das Schaf im Bereich des ehemaligen Münsinger Truppengeländes mal den falschen Pfad erwischen, muss man es eventuell noch nicht einmal mehr zerlegen.....nach über 100 Jahren Schießübungen soll da noch eine ganze Menge Zeugs im Boden herumliegen, Wanderer und Radfahrer dürfen nur ausgewiesene Strecken nutzen! ;)
    • Benutzer online 2

      2 Besucher