Augsburg, Di 27.2.18: Susanne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich habe noch nie Breznknödel o. ä. selbst gemacht, weil bei mir Bretzeln nie übrig bleiben :dontknow:
      Die kauft man doch zum sofortigen Genuss, denn aufheben geht nicht.
      Zum Kochkäs, zum Spundekäs, zum Obatzden, mit Kräuterfrischkäse oder nur mit Butter . . .
      und natürlich zur Weißwurst.

      Wenn es aber irgendwo Bretznknödel gibt (wie etwa im Urlaub) dann werden sie gern gegessen, :D Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:

      Nudelbert schrieb:

      Ich habe noch nie Breznknödel o. ä. selbst gemacht, weil bei mir Bretzeln nie übrig bleiben. Die kauft man doch zum sofortigen Genuss, denn aufheben geht nicht.

      geht scho.
      bei uns gibt's täglich zum Frühstück und abends zum Vesper auch Laugenwecken, und samstags häufig Weißwurst mit Laugenbrezeln - schon deshalb, weil der Bäcker im Nachbardorf sie so köstlich backt.
      und da bleibt immer mal was übrig, und das schneide ich sogleich in dünne Scheiben, die ich im TK sammle, bis genügend beisammen sind - und dann gibt's Laugen-Serviettenknödel, so etwa alle 3-4 Wochen, und die ganze Familie freut sich schon drauf!
      Besser mr denkt älles, was mr sagt
      als mr sagt älles, was mr denkt.

      Nudelbert schrieb:

      Ich habe noch nie Breznknödel o. ä. selbst gemacht, weil bei mir Bretzeln nie übrig bleiben


      Ich auch nicht, was aber eher daran liegt,
      dass hier Klöße aus rohen Kartoffeln bevorzugt werden
      (Hütes - Thüringer, "grüne" - Erzgebirge).

      btw. Zum Thema Laugengebäck ...
      ich liebe Laugenbrezel-, -brötchen.
      Gern nur mit guter Butter. :D
      Und, muss schnell gegessen werden,
      da es fix die Frische verliert.
      Heute nichts erlebt. Auch schön.

      Kajaal schrieb:

      LilaVelour schrieb:

      Kajaal schrieb:

      das Roastbeef sieht gut aus.... statt Brezelknödel würden mir klassische Bratkartoffeln oder Röööschti besser gefallen.


      Darf man Brezelknödel
      denn Brezelknödel
      nennen,
      auch wenn sie aus Tütenbrotchips gemacht werden?

      Ist nur eine Frage,
      keine Wertung.
      Ich mag die B-Knödel so oder so nicht,
      daher ist meine Meinung außen vor.
      Mich interessiert eher die Meinung der Insider.


      mir total egal, ob man das darf....ich
      sage immer gern, was ich denke....
      ;)


      Die Frage war eher an die Gastgeberin gerichtet. ;)
      Heute nichts erlebt. Auch schön.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher