Ostfriesland, Do 8.11.18: Nina

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neu

      Nina hat eine Begabung für Sprachen - es war angenehm, ihr zuzuhören;
      sie hat aber keine Begabung fürs Kochen - es war grausam, ihr zuzuschauen.
      schon die grob motorische Nutzung eines Keramik-Spielzeugs als "Messer" ....,
      dann der Umgang mit Zutaten, ....
      die Zurichtung im Ofen oder auf dem Herd: verbrannter Braten, matschiger "Gratin", ...
      dann das Anrichten ohne Gespür für ansehnliches Beieinander der Komponenten ...
      der Abschuss: noch ein paar Kringel Balsamico aufs Sauerkraut!
      und auch zum Dessert Verbranntes ...
      was für ein Kontrast zu den 3 Abenden bisher.
      Immerhin war sie eine bemühte Gastgeberin.
      Aber als Köchin klar die 5. beste.
      Wissen ist Macht.
      Unwissen macht auch nichts.

      Neu

      oberhalber schrieb:

      GG ist aber knausrig, beim Rotkäppchen hätte sie auch mal einen Riesling springen lassen können. ;)

      ... und Grundzutaten mit dem "gug" Logo, Pfeffer, Knoblauch, ... alles als Fertigprodukte.
      ist das Sparzwang, muss das für sie so sein, oder ist ihr's egal?
      Wissen ist Macht.
      Unwissen macht auch nichts.

      Neu

      Kajaal schrieb:

      aber Kassler in Alufolie? Schon komisch. Ich gare es am liebsten zusammen im Topf mit dem Sauerkraut, dann bekommt das Kraut auch etwas ab vom schönen Raucharoma.

      genau so wird es auch bei den schwäbischen Klassikern gemacht.
      Kassler (vor allem Nacken) wird sonst trocken, und das war leider schon bei ihren Vorbereitungen zu ahnen.
      Wissen ist Macht.
      Unwissen macht auch nichts.

      Neu

      f.p. schrieb:

      ... und Grundzutaten mit dem "gug" Logo, Pfeffer, Knoblauch, ... alles als Fertigprodukte.
      ist das Sparzwang, muss das für sie so sein, oder ist ihr's egal?


      Vielleicht weiß sie es nicht besser, denn sie kochte nicht so routiniert, wie die anderen bisher in der Runde.

      Außerdem ist der Markt, der "gug" führt, dort im Nordwesten sehr gut vertreten. Anders als hier, wo er erst durch
      tengelmann Übernahmen oder Neugründungen so langsam in Fahrt kam. Hier stolpert man eher über die Konkurrenz.
      Und generell sollte man "gug" und andere Discounterprodukte nicht generell ablehnen, finde ich.

      Ich hatte eine Zeit lang oft einen Gast zum Essen da, die kein Jodsalz essen sollte (wg. "Schildkröte"), da war das Salz von
      "gug" die erste Wahl, außer jetzt vielleicht Bio oder anders hochpreisig. Das Salz nehme ich immer noch für Salzkartoffeln,
      Nudeln, Gemüse (blanchieren) etc.

      Und das Messer war kein Keramik Messer, das war ein billiges Blechmodell mit Plastiküberzug für 3,99 €,
      die Dinger hatten sie auch eine kurze Zeit in der Küchenschlacht. Drei mal schneiden, und die sind stumpf
      wie Glatteis mit Streusand. Kriegt man nicht geschliffen. Meine Nichte hatte so ein Teil, das wurde dann
      in die Garage ausgelagert zum Werkzeug und vergammelt dort. :D Bert
      Ich habe einen starken Willen - wann ich net will, will ich net! :verlegen:

      Neu

      Nudelbert schrieb:

      Und generell sollte man "gug" und andere Discounterprodukte nicht generell ablehnen, finde ich.

      d'accord.
      einige Grundprodukte aus diesem Sortiment (vor allem für Reinigung und Hygiene) stehen bei mir auch in der Küche. Aber gute Küche, vor allem für Gäste, braucht sorgfältige Auswahl.
      Wissen ist Macht.
      Unwissen macht auch nichts.

      Neu

      Konnte heute nicht live dabei sein, da ich selber auswärts essen war.
      Gerade die Folge im MK geschaut und parallel Eure Posts angesehen.
      Fand es heute schön aufgrund der Gastgeberqualitäten und der guten Stimmung, finde die Punktevergabe allerdings durchaus berechtigt.
      Nina hat das Talent, gute Stimmung zu verbreiten, und die Interaktion mit dem neuen "Schatzi" Nobbie fand ich sehr niiieeedlich.
      Aber:
      - betonen, man habe sich gerade die Hände gewaschen, dann aber die Fingerringe nicht ablegen beim Teigmatschen ist ein absolutes No Go.
      - schnipseln mit viel zu kleinen Messern und schaben mit den Klingen auf dem Brett, der Killer für jedes Messer.
      - öffnen von Gläsern (warum überhaupt Gläser verwenden, kann man das nicht frisch kaufen bzw. zubereiten???) mit einem beherzten Stich in den Deckel? Für sowas hab ich ein Helferlein mit Gummiring in der Küchenschublade, da muss GöGa nicht mit meinem besten Messer ran!
      - a propos Messer, da gibts schon schön große Küchenmesser, aber die stehen in einem Behälter mit allerlei anderem Krimskrams, womöglich noch der Spülbürste, muss das sein?
      - die VS viel zu mächtig, muMn hätte eine von den beiden Bestandteilen völlig gereicht (ok, ich werde älter und habe heute gemerkt, es wird Zeit für Seniorenportionen)
      - beim HG das Fleisch viel zu trocken, weiter oben wurde schon eine andere Zubereitungsart vorgeschlagen, stimme dem vollkommen zu.
      - beim DS waren die Quarkkeulchen mE recht ordentlich mit Röstaromen versehen, muss das so?
      Dennoch ein netter Abend unter Freunden, die hoffentlich Freunde bleiben.
      Und ordentlich zu trinken gab es offensichtlich auch.
      Am besten fand ich die Tafel am Hauseingang von Nina:
      "Ab 18.30 Betreutes Trinken"
      :moin:
    • Benutzer online 5

      5 Besucher