Aschaffenburg, Di 5.2.19: Richard

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Boah, was ist die freitagsfrau für eine affektierte bl.. Muh . Nicht nur Menü Kennerin , nein auch noch Kunstexpertin. Hoffentlich fällt die so richtig auf die Schnauze. Vs und hg waren klasse, den zerrupften Rosenkohl hätte ich, dank der bunten Möhren nicht gebraucht.
      Peace On Earth

      :yes:
      In diese wunderbare Wohnung hätte ich mich sehr gern einladen lassen.
      Und da hätte ich mir auch von Liane nicht den Appetit verderben lassen. :111z:

      Der heutige GG wirkte auf mich tiefenentspannt und sehr erfahren in der Küchenarbeit.
      Bei so einer Gelegenheit mit so vielen Komponenten würde ich schon allein als Gedankenstütze irgendwo ein Rezept liegen haben...auch, wenn ich es eigentlich gar nicht brauche.
      Die VS mit dem Saiblingsdreierlei fand ich gut gemacht und auch schön angerichtet.
      Hochzufrieden war ich, als ich das Stück Brot auf dem Teller sah. (Und das muss nicht selbst gemacht sein.)
      Mir fehlt bei den VS häufig ein einfaches Stück trockenes Brot.

      Dass er das/den Gratin er "so spät" in den Ofen geschoben hat, fand ich überhaupt nicht schlimm. Die Uhr zeigte beim Servieren kurz vor 21 Uhr. Völlig in Ordnung. Hunger gelitten hat bei der VS bestimmt keiner.
      Aber er weiß nun zumindest, was Liane von seiner Intelligenz hält. :peitsche:
      Da er alles so schön vorbereitet hatte, ging es dann ja zügig.
      Sehr gut, dass er das Reh ganz klassisch gemacht hat.
      Soße mit selbst gemachtem Fond...Darauf kommt es an!
      Das Gemüse wurde mit Gemüsefond aus dem Glas gegart. Nicht schlimm!
      Die Rosenkohlblättervariante hätte ich absolut nicht mehr gebraucht.

      Ich möchte mich nicht auf eine Stufe mit Liane begeben, aber den Teller des Hauptgangs fand ich zu voll, zu durcheinander.
      Und da konnte Liane auf ihre "reizende " Art dann auch Kathrin negativ beeinflussen. Die noch sehr unerfahren und formbar ist.

      Die NS wäre persönlich nicht meins gewesen außer dem Eis.
      Ich mag keine Weincreme. Egal, in welcher Form oder Farbe. (Auch keine Zabaione)
      Es sah aber optisch gut aus. Klasse fand ich, dass er Apfelstückchen farblich verfremdet hat und nicht einfach anderes Obst genommen hat. Das machte es sehr fein.
      Das Eis sah cremig aus. Warum sollte man die Milch aufkochen?
      Dieses Nockerl hat er verka... Ich verstehe nicht, warum er die Mumpe nicht einfach weggelassen hat?
      Das Ergebnis wäre das gleiche gewesen...allerdings die Optik eine andere.
      Und...Kathrin hatte gelernt: "Bundeswehrteller!" Liane betrachtete ihren "Schützling" begeistert....Oh Mann. :devil:

      Mich haben die beiden 9en nicht gewundert...Hätte ich auch gegeben.
      Eher die 7 von Liane... :grübel: Oder eigentlich nicht.
      Naja und Kathrin hat die 8 gezückt. Damit liegt man nie ganz verkehrt.
      34 Punkte sind eine gute Ausgangsbasis.
      Der andere Mann scheint auch nicht ohne zu sein. Ich bin auf sein Menü gespannt.
      LG Karin
      Solange es an Kenntnis fehlt, sei man vorsichtig mit dem Urteilen.
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „soko“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().

      soko schrieb:

      Hab ich so noch nie gemacht und das entblättern, ist doch langatmig?

      wenn ich mich recht erinnere, war mir das Entblättern von Gänseblümchen nie langweilig...
      schöne Kommentare schreibt ihr da.
      ich lese mich in den Schlaf ….
      Wissen ist Macht.
      Unwissen macht auch nichts.

      soko schrieb:

      f.p. schrieb:

      soko schrieb:

      Hab ich so noch nie gemacht und das entblättern, ist doch langatmig?

      wenn ich mich recht erinnere, war mir das Entblättern von Gänseblümchen nie langweilig...
      schöne Kommentare schreibt ihr da.
      ich lese mich in den Schlaf ….


      Mit anderen Worten, wir langweilen dich?????


      aber nein doch!
      gut's Nächtle uns allen!
      Wissen ist Macht.
      Unwissen macht auch nichts.
      Konnte gestern nur die erste Hälfte sehen, hab jetzt aber aufgeholt.

      Was für ein netter, entspannter Gastgeber und was für eine wunderbare Lokation. Spannend, dass man das Haus, oder zumindest eine Etage von Ernst Ludwig Kirchner als mietbaren Wohnraum freigegeben hat. Allerdings muss man das auch mögen, in einem Denkmal geschützten Gebäude mit viel Publikumsverkehr zu wohnen. Richard scheint mir wie geschaffen dafür, er lebt das und genießt dieses Ambiente in vollen Zügen. Das Esszimmer, mit denen zum Teil burgunderrot gestrichenen Wänden und der momentanen Ausstellung war ein echter Hingucker, trotzdem gemütlich. Da wäre ich nur zu gerne Gast gewesen.

      Auch was und wie er sein Menü auf Tisch brachte, hat mir größtenteils gut gefallen und ich hätte es mir schmecken lassen.
      Ein paar Kleinigkeiten waren (für meinen Geschmack) verbesserungswürdig.
      Kalte Rösti mögen vielleicht noch knuspern, aber den Geschmack vom kalten Bratfett finde ich nicht so lecker. Beim Hauptgang hat mich leider auch die Anrichte nicht überzeugt, es war zuviel Durcheinander auf dem Teller. Das nahm dem fantastischem Filet die Show. Beim Nachtisch ist ihm die Quarknocke leider abgeschmiert. Er hätte sie weglassen sollen, das sah nicht schön aus.
      Aber 8-9 Punkte waren das in jedem Fall.

      Das gestrenge Frl. Rottenmeier, das jeden Faux Pas sofort ahndet, und nichts vergisst, sticht wie ein Fremdkörper heraus in dieser gelassen wirkenden Runde. Wenn, wie sie sagt "reden dumm ist" und "schweigen klug", dann sollte sie vielleicht mal darüber nachdenken und einfach nur die Klappe halten. Der verkniffene Gesichtsausdruck alleine, spricht schon Bände. Da wird sich heute Sabine schön bedanken. Im Vorspann behauptete sie noch, sich sofort in Liane "verliebt" zu haben. Fatal.
      Die meisten Hühner werden schon als Eier in die Pfanne gehauen!

      Haendlmaierin schrieb:

      Konnte gestern nur die erste Hälfte sehen, hab jetzt aber aufgeholt.

      Was für ein netter, entspannter Gastgeber und was für eine wunderbare Lokation. Spannend, dass man das Haus, oder zumindest eine Etage von Ernst Ludwig Kirchner als mietbaren Wohnraum freigegeben hat. Allerdings muss man das auch mögen, in einem Denkmal geschützten Gebäude mit viel Publikumsverkehr zu wohnen. Richard scheint mir wie geschaffen dafür, er lebt das und genießt dieses Ambiente in vollen Zügen. Das Esszimmer, mit denen zum Teil burgunderrot gestrichenen Wänden und der momentanen Ausstellung war ein echter Hingucker, trotzdem gemütlich. Da wäre ich nur zu gerne Gast gewesen.

      Auch was und wie er sein Menü auf Tisch brachte, hat mir größtenteils gut gefallen und ich hätte es mir schmecken lassen.
      Ein paar Kleinigkeiten waren (für meinen Geschmack) verbesserungswürdig.
      Kalte Rösti mögen vielleicht noch knuspern, aber den Geschmack vom kalten Bratfett finde ich nicht so lecker. Beim Hauptgang hat mich leider auch die Anrichte nicht überzeugt, es war zuviel Durcheinander auf dem Teller. Das nahm dem fantastischem Filet die Show. Beim Nachtisch ist ihm die Quarknocke leider abgeschmiert. Er hätte sie weglassen sollen, das sah nicht schön aus.
      Aber 8-9 Punkte waren das in jedem Fall.

      Das gestrenge Frl. Rottenmeier, das jeden Faux Pas sofort ahndet, und nichts vergisst, sticht wie ein Fremdkörper heraus in dieser gelassen wirkenden Runde. Wenn, wie sie sagt "reden dumm ist" und "schweigen klug", dann sollte sie vielleicht mal darüber nachdenken und einfach nur die Klappe halten. Der verkniffene Gesichtsausdruck alleine, spricht schon Bände. Da wird sich heute Sabine schön bedanken. Im Vorspann behauptete sie noch, sich sofort in Liane "verliebt" zu haben. Fatal.


      was für ein toller Beitrag, entspricht genau meiner Meinung, vielen Dank
    • Benutzer online 1

      1 Besucher