Aschaffenburg, Mo 4.2.19: Kathrin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Habe fertig...
      Die Konsistenz der Speisen war plörrig...durch die Bank.
      Die VS- Suppe, die HG-Soße, das Bieramisu.
      Dazu dann noch die gleichfarbigen Beilagen im HG...alles nicht sehr ansprechend.
      Und wenn dann der Geschmack auch noch nicht gut ist, dann bleiben nur 5-6 Punkte für alles andere.
      Und das waren eine sehr freundliche, sympathische junge GG, ein nett gedeckter Tisch, eine fröhliche Stimmung und nicht zu lange Wartezeiten.
      Die GG sah es anders, aber ich denke, dass ihre Kochfertigkeiten einfach nicht groß sind.
      Vielleicht hat sie auch zu nette Freunde, die nie kritisieren, was sie kocht.
      (Partner? Habe ich nicht mitbekommen.)
      Sie hat sich da eindeutig überschätzt.

      Ich bin immer sehr vorsichtig, was Kritik am Aussehen der Teilnehmer angeht.
      Nobody ist perfect.
      Aber mir fällt doch in den letzten Jahren auf, dass es so viele sehr übergewichtige junge Frauen gibt. Das finde ich gesundheitlich sehr bedenklich.
      Aber ästhetisch ist das für die meisten kein Problem. Die junge Frau heute kleidete sich auch ganz selbstbewusst körperbetont. Und sie hat ein sehr hübsches Gesicht. Besonders, wenn sie lächelt.
      Der Anzugmann sprach mir teilweise aus der Seele. Der andere Mann ist zurückhaltender, genau, wie die Stewardess.
      Dafür vertritt die Freitagsfrau sehr bestimmt ihre Meinung. Etwas klischeehaft "Oberlehrerin!" Aber unsympathisch ist mir keiner.
      Mal schauen, was sie liefern.

      Den Post von Küchenlatinum im Dinner-OT zum Thema "Warum kein Sonntagsessen?" kann ich nur voll unterschreiben.
      Ich frage mich auch oft: Was erwarten die Gäste eigentlich? (Und nicht nur die Gäste!)
      LG Karin
      Solange es an Kenntnis fehlt, sei man vorsichtig mit dem Urteilen.