Karlsruhe, Di 5.3.19: Reyad ‘Rio‘

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Rio - bemüht bekocht!

      Am Montag nahm die Woche in Karlsruhe bereits määächtig Fahrt auf! Die erste Köchin der Runde warf die Latte hoch in die Luft und schuf damit eine määchtige Hürde für die folgenden Gastgeber! Rio greift am Dienstag an, möchte neue Höchstleistungen präsentieren und hat den Ehrgeiz den mächtigsten Dessertturm zu schaffen, der jemals beim Dinner präsentiert wurde.

      Rio hat durchaus einen Plan für sein Menü, hat Komponenten gegeneinander abgewogen und gute Zutaten besorgt. Hat nachgeschaut ob die Champagnerernte 2018 bereits reif ist und ob in Schottland noch ein paar späte Lachse in den Flüssen zu finden sind. Hat Beeren den Bären entrungen und Mascarpone aus den schmalen Gebirgstälern der Alpen herbeigeschafft. Hat seinen Arbeitsplatz immer im Blick und hofft, dass die Kindergartengruppe "Einhörner" ihm alle Daumen drückt. Kurz hat man das Gefühl, genau in diesem Moment, wäre der heutige Koch lieber an seinem Arbeitsplatz und nicht in der heimischen Küche, da beginnt das Anrühren einer Creme für das Schichtdessert.

      Das Bier steht noch im Auto (es wird später am Abend nicht serviert) und der erste Gast steht versteckt hinter den Müllcontainern! Freundschaften werden beim perfekten Dinner erst ab 18:30 Uhr gepflegt. Ach Mensch, der Lars hätte doch beinahe, ganz freiwillig, beim Tragen geholfen!

      Trara, die Zeit ist reif für vier Gäste und einen Koch!

      Apero: Schampus oder Longdrink, diese Frage stellt sich den Gästen. Ein Gast ist überrascht, dass er an diesem Abend einen Champagner finden kann!

      Vorspeise: etwas Feldsalat, ein paar Bratkartoffeln und einen Eiserstich mit Frischkäse. Nicht ganz gelungen, die Gäste vermissen Dressing und Gewürze! Andrea hat Recht, ein wenig Brot hätte nicht geschadet.

      Hauptgang: farblich etwas in der Familie "Blass" anzusiedeln. Geschmacklich vermissen die Gäste auch beim Hauptgang Gewürze und ein Gast ist sich sicher: gute Würzung kann man sehen! Das Stimmungsbarometer sinkt merklich, der Abend von Andrea ist nicht zu toppen.

      Dessert: groß und mächtig, schicksalsträchtig.....der Schokoturm fordert seinen Tribut!

      Die Stimmung ist bereits am Dienstag an einem Tiefpunkt angekommen, das Menü von Rio kann den Abend nicht retten!

      Es werden 26 Punkte verteilt und Rio kann beruhigt wieder zurück in die Gastrolle wechseln!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Emanuelle99“ ()

      Die 26 Punkte spiegeln die Leistung des heutigen Abends wider.
      Vor allem, wenn man den gestrigen Abend zum Vergleich hat.
      Rio ist ein sympathischer Mann, der sich über seine Kocherei Gedanken gemacht hat.
      Aber, um wirklich gut und schmackhaft zu kochen, braucht es mehr.
      Mir war beim Zuschauen schon der sehr sparsame Gebrauch von Würzmitteln aufgefallen.
      Etwas ungeschickt fand ich, dass er den ersten Gast nicht gleich mit hoch genommen hat. Regieanweisung, die von dem Sprecher mal wieder problematisiert wurde?
      Champagner und den Berrycocktail als Apero fand ich gut.
      Detlefs Wundern kann ich etwas nachvollziehen. Hätte auch keinen Champagner erwartet.
      VS: Salatsoße okay, aber Kartoffeln (viel zu groß) und Speck hätten noch Zeit in der Pfanne gebraucht.
      Die Frischkäsegeschichte kann nur lasch geschmeckt haben.
      Die karamellisierten Walnüsse fand ich da zu viel Süßes.
      HG: Das wäre durch die Bank nicht nach meinem Geschmack gewesen.
      Und die Anrichtung hat ihren Teil dazu beigetragen.
      Weiß auf weiß wirkt einfach nur blass.
      Milchreisrisotto...Sehr merkwürdig und ohne frischen Käse.
      Lachs...Ich hätte nur das Mittelstück genommen. Die Enden waren sicher trocken.
      Und ich HASSE Koriander. Da hätte ich vorher die Gäste gefragt.
      Wenn es um Farbe ging, wären mir etliche andere Gemüse statt Radieschen eingefallen.
      Und dann die Weißweinsoße. Keine Ahnung, ob die lecker war.
      NS: Das Dessert hat er sehr schön gebastelt. Schade, dass die Gäste schon satt waren.
      Ich fand es nicht so "mächtig" (Was soll das eigentlich ausdrücken???).
      Ungünstig fand ich die Anrichtung hier auch. Schokodessert auf schwarzem Teller.
      Wie ein schwarze Katze im Dunkeln.
      Geschmeckt hätte es mir sicher.
      Frage mich gerade...hatte er die Biskuits in Milch eingelegt? Oder war das Batida?
      Die Stimmung war sehr mau, dafür waren die Wartezeiten länger.
      Ich hätte auch nur 6 Punkte gegeben.
      LG Karin
      Solange es an Kenntnis fehlt, sei man vorsichtig mit dem Urteilen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rentier“ ()

      Wie gesagt...ich finde den Rio sehr sympathisch und hätte gern noch mehr erfahren.
      Lebt er allein? Hobby Tanzen etc kam nicht gezielt, sondern nur in Nebensätzen der Mitgäste vor. Schade.
      Neben der Arbeitsstätte zu wohnen ist einerseits praktisch, andererseits auch nicht.
      Kann das so sagen, da ich über 33 Jahre neben "meiner" Schule wohnte. (Und noch wohne.)
      Krankgeschrieben? Man kann nicht mal einkaufen gehen! An der Kasse kommt bestimmt von jemandem vorwurfsvoll: Ich denke, Sie sind krank? (Ja, bin ich, aber essen muss ich trotzdem...grrrh.)
      LG Karin
      Solange es an Kenntnis fehlt, sei man vorsichtig mit dem Urteilen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher