Die 1. Championsweek 2019 vom 01.04.- 05.04.2019 mit Alexander Kumptner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die 1. Championsweek 2019 vom 01.04.- 05.04.2019 mit Alexander Kumptner

      Noch kein Thema? ich bin mal so frei.

      Es ist so weit, die 1. CW des Jahres startet und am Montag heißt es:

      "Omas Klassiker"

      Und Folgendes darf der Juror Christoph Rüffer verkosten:


      Michelle Ghofrani: Omas Kokos-Seafood-Suppe mit Puri

      Karin Kraml: Forelle mit Krenhäubchen, Erdäpfelsterz und Liebstöckel-Kraut

      Annika Hermenau: Schnitzel „Wiener Art“ mit Béchamel-Kartoffeln und Gurkensalat

      Birte Grieblinger
      : Roastbeef mit fruchtiger Cassis-Jus, Karotten-MandelGemüse und Bratkartoffel-Würfeln

      Leona Malchow: Gebratene Kalbsleber mit Pastinakenpüree, Apfelkompott und Röstzwiebeln

      Caroline Ballmann: Seeteufelmedaillons mit Riesengarnelen, Pilz-Weißwein-Sahnesauce und Estragon-Reis


      Alle Rezepte und Bilder gibt's wie immer hier auf der Infoseite

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „maryme123“ ()

      "Oma´s Klassiker" am 1.Champions-Montag - 1.April 19

      :tagauch: - Na wenn ich schon solch eine Einladung bekomme, dann nehme ich sie mal an, also:

      Sodala, es ist angerichtet für die erste Champions-Week des Jahres, und wieder gibts eine reine "Weiber-Phalanx" für unseren hübschen Alex als Hahn im Korb!

      Hahn am Tisch wird Mama´s Liebling CR², also "das Rüfferchen", und der hat mal wieder die volle Auswahl zwischen vollen Tellern, welche sich um das Motto "Oma´s Klassiker" ranken wollen:


      Michelle Ghofrani

      Omas Kokos-Seafood-Suppe mit Puri


      Karin Kraml

      Forelle mit Krenhäubchen, Erdäpfelsterz und Liebstöckel-Kraut


      Annika Hermenau

      Schnitzel „Wiener Art“ mit Béchamel-Kartoffeln und Gurkensalat


      Birte Grieblinger

      Roastbeef mit fruchtiger Cassis-Jus, Karotten-Mandel-Gemüse und Bratkartoffel-Würfeln


      Leona Malchow

      Gebratene Kalbsleber mit Pastinakenpüree, Apfelkompott und Röstzwiebeln


      Caroline Ballmann

      Seeteufelmedaillons mit Riesengarnelen, Pilz-Weißwein-Sahnesauce und Estragon-Reis




      Meiner Meinung nach sind auf der Infoseite zwei Bilder vertauscht, aber schaut doch einfach mal selbst vorbei und bildet Euer "Vor"-Urteil... den Gerichten nach sind die Omas heutzutage alle auch schon ganz schön modern in der Küche, naja die Zeiten und die Sitten ändern sich halt.

      Viel Spass... :waving:
      Ha, doppelt hält besser ;)

      Vorurteil: Seeteufel und Riesengarnelen find ich nicht so Oma-mäßig. Schnitzel dafür sehr, aber ist das CW-würdig? Der Roastbeef Teller sieht etwas wild aus. War das die Kandidatin aus der Gruselwoche, wo RR gar nicht wusste, wie ihm geschieht? Mal gespannt, wie sie sich bei den Champions macht.
      Michelle kocht wieder lecker indisch angehaucht. Ich liebe indisch und reserviere mir direkt mal eine Portion. Leber ist nicht meins, aber das sieht auch ganz gut aus, genauso wie die Forelle.
      Danke für die Eröffnung und die Infos, :thumbsup:
      Danke für die Eröffnung und die Infos, :thumbsup:

      Jetzt bin ich doppelt so gut informiert :11z:

      Mal sehen, was mich richtig anlacht von Omas Gerichten. Schnitzel hatte ich erst gestern,
      ein wenig Abwechselung darf es dann schon sein. Ist aber auch schwer, vielleicht die Leber . . .
      Auf jeden Fall besser als der "Mikado-Teller" :D Bert
      Ich bin Hesse! Und des is ja bekannt, ein Hesse is net dazu da, annern Mensche glücklich zu mache. :evil:

      profi0815 schrieb:

      Tja wer "A" sagte in Form eines Platzhalters, hat nun 10 Minuten nach mir noch "B" gesagt - also heute doppeltes Lottchen der Eröffnung... :whistling:


      Ich dachte eine Stunde vor Beginn kann man mal einen Thread eröffnen und damit es nicht zwei werden, hab ich fix das Thema erstellt um dann in Ruhe den Eröffnungspost zu machen ;) Und dann warst du doch schneller :D

      profi0815 schrieb:

      Meiner Meinung nach sind auf der Infoseite zwei Bilder vertauscht

      Definitiv...

      maryme123 schrieb:

      Der Roastbeef Teller sieht etwas wild aus. War das die Kandidatin aus der Gruselwoche, wo RR gar nicht wusste, wie ihm geschieht?
      Genau die ist es... Und ich gehe mal davon aus, dass sie heute auch die Schürze bekommt. Alternativ wäre es das Schnitzel - die zweite Kandidatin aus einer Kurzwoche ;)

      Und ich hätte bitte gerne etwas von der Leber :D
      Wer nicht genießt, ist ungenießbar... (Konstantin Wecker)

      Jane Doe schrieb:

      Genau die ist es... Und ich gehe mal davon aus, dass sie heute auch die Schürze bekommt. Alternativ wäre es das Schnitzel - die zweite Kandidatin aus einer Kurzwoche ;)

      Und ich hätte bitte gerne etwas von der Leber :D


      Also das Schnitzel war direkt 2. Sieger, aber das Roastbeef hast du richtig voraus gesagt! Die Karin kocht auch solide..Wunschfinale Leona&Michelle.
      Nunja, das Roastbeef war ja eigentlich schon von vornherein am Thema vorbei - denn ein "SonntagsGericht vom englischenFreund" war genausowenig nicht gefragt, wie ein Frühstücksrezept vom Tankwart der Schwester ihrm Schwager... - und ausserdem geht man sonntags eigentlich eher auf Kaffee&Kuchen zur Oma...

      Dass das heute dort Dargebotene sich aber nicht mit jedermanns/fraus "Oma-Küche" verbinden lassen muss, bringt ja schon ein Blick auf das Alter der Kandidatinnen, die zwischen 24 und 57 beinahe drei Generationen repräsentieren könnten:

      Mit entsprechenden "Küchen-Moden" der jeweils möglichen Grossmütter aus "statistisch möglichen" Geburtsjahrgängen von vielleicht 1900 im längsten und 1970 im kürzesten Fall circa - da liegen riesige historische Welten dazwischen; und dazu noch die lokalen Herkünfte... >>> eigentlich spannend! :yes:

      Ein Wunschfinale habe ich auch, aber das verrate ich nicht... :teufel:
      Dass Birte völlig zu Unrecht in einer CW war, hat sie heute bewiesen... Aber das war ja nach der Quali-Woche schon klar, dass sie die Montagskandidatin sein wird ;) (Außer sie hätte noch ganz viel geübt - aber um in der Jurorensprache zu bleiben: Da hab ich das Potential nicht gesehen :D )

      Verwundert war ich, dass Caroline auf der (Nichtwirklich)Wackelposition (aber doch Vorletzte) war. Ihrem Gesichtsausdruck war anzusehen, dass sie ebenfalls erstaunt (um es milde auszudrücken) war.

      Mal schauen, wie es morgen weitergeht...
      Wer nicht genießt, ist ungenießbar... (Konstantin Wecker)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jane Doe“ ()

      meine Oma hat immer viel Wild gekocht, Hirschbraten und so, oder auch so Schmorgerichte wie Rouladen..bei meiner anderen habe ich eigentlich nur Kaffee&Kuchen und kalte Platten im Kopf :D wäre schwer für mich geworden, tatsächlich. Die Oma von meinem Mann hat immer so eine Milchsuppe mit Mehl/Ei-kloß-Klumpen gekocht, aber das ist sicher nicht CW würdig (wobei das ja mal echt lustig wäre, wie sows beurteilt wird :D )
      Meine Oma wäre weit über 110, wenn sie noch leben würde . . . Viele Dinge, die sie für uns alle gekocht hat, wären nicht geeignet für die 35-Minuten-Beschränkung oder würden den Vergleich "Aufwand" gegen die Konkurrenz nicht bestehen können. Trotzdem habe ich viele ihrer Gerichte von "damals" immer wieder gern auf meinem Speiseplan.
      Von meiner anderen Oma habe ich viel zu wenig mitbeommen (außer, dass sie Nudeln selbst gemacht hat), denn da war so eine blöde Mauer dazwischen. Ostpreussen und Niederlausitz klingt für Hessen schon recht exotisch. Aber es geht ja auch internationaler. Von daher kann ich manche Diskussion über "Oma Gerichte" (anderenorts) nicht nachvollziehen.
      Hier in der Nachbarschaft gibt es serbische, rumänische, polnische, russische, französische, englische und türkische Omas. Von daher hätte man viel, viel Auswahl gehabt, was die erwünschten "Oma-Gerichte" angeht.

      Mit der heutigen Entscheidung kann ich gut leben. Schaun mer mal, was Meta morgen anstellt,
      dann weiß ich, ob meine Favoritinnen noch im Rennen sind. :11z: Bert
      Ich bin Hesse! Und des is ja bekannt, ein Hesse is net dazu da, annern Mensche glücklich zu mache. :evil:

      Nudelbert schrieb:

      Meine Oma wäre weit über 110, wenn sie noch leben würde
      Ich denk grad nach, welche Gerichte ich mit meiner Oma (Jg 1900) verbinde... Das erste, was mir einfällt, sind Naturschnitzerl mit Erbsenreis. Das geht auch in 35', ist aber nicht CW-tauglich.
      Sehr spannend, dass mir sonst nichts einfällt. Außer natürlich ihre geniale Weihnachtsbäckerei und ihr Früchtebrot - aber das ist ein ganz anderes Thema...

      Nudelbert schrieb:

      Von daher kann ich manche Diskussion über "Oma Gerichte" (anderenorts) nicht nachvollziehen.

      Verstehe ich auch nicht... Die "echten" WienerInnen zeichnen sich u.a. durch böhmische Groß- oder Urgroßmütter aus :D Hat ja auch die Frau Kraml heute erwähnt ;)
      Wer nicht genießt, ist ungenießbar... (Konstantin Wecker)
      Ich hatte auch nur eine Oma, Bj.1904, und die hat völlig unspektakulär gekocht - halt Eintöpfe und BratenGerichte.

      EIN absolutes Highlight war jedoch immer ihre Sülze, das Kalb/Rind/Schweine-Fleisch nur vom Feinsten und die Gelatine selbst aus Schweins-Spitzbeinen hergestellt.

      Ihr "modernstes und exotischstes" Gericht war dann wohl "indischer Fisch", den ich als Kind sehr lecker fand - der "exotische Kniff" daran war allerdings eigentlich nur das Currypulver in der Soohse. ;)

      Jedoch war Ende 60er/Anfang70er ein PizzeriaBesuch bei uns die absolute Ausnahme und Grund für schicke Klamotten und eine Schminkorgie seitens der Mama; aber "früher" hat man sich ja auch sogar für einen Flug noch extra schick angezogen, für eine Bahnreise eher zweckmässig-schmutzunempfindlich.

      Jedoch ass man dort natürlich wennschondennschon ausschliesslich Pizza und selbstverständlich niemals keine Nudeln, denn diese kann man ja gut selber daheim kochen, sagte der Herr Papa!



      Deswegen ging "man" auch nicht zum Jugoslawen, denn auch Fleisch können wir daheim billiger braten, und dat bisken Reis kann die Mama genausogut, nichtwahr?

      Ausserdem könnte das ja auch alles Fleisch "von drüben", also aus dem kommunistischen Ostblock, sein - und sowas war für einen treuen deutschen Rechnungshofler damals politisch äusserst suspekt, genauso wie "beim Griechen gehen". 8|


      Einige Kurschatten später und auch insbesondere nach der Früh-Pensionierung mit schmälerem Salär dann allerdings wurde Papa modern und fand zumindest "den Jugo ums Eck" immer ganz toll - denn "da bekommt man doch ordentlich was fürs Geld und sogar einen freundschaftlichen Schnaps spendiert" und die arme geschundene Mama, die sogar immerhin halbtags arbeiten DURFTE, muss nicht immer hinter dem Herd stehen. Alfred Tetzlaff lässt grüssen... :whistling:

      Steakhaus gabs ja auch erst später, Anfang 80er, aber nur für NeuReiche (waren wir nicht), oder in Ausnahmefällen, wie runden Geburtstagen und Jubiläen - denn das kommt ja glücklicherweise nicht so oft vor (einmal Rechnungshof = immer Rechnungshof!), und am allerliebsten natürlich auf fremde Einladung :D

      Aber solange wir, mein Bruder und ich, eben unsere Füsse unter SEINEN Tisch stellten, wurde halt gegessen was darauf stand - und neben abgezählten Schinkenscheiben schmecke doch die billigere Leberwurst ganz wunderbar, zumal wenn man die jugendliche Freiheit hat, das ganze nicht im Schützengraben einer Flakstellung verzehren zu müssen. Noch Fragen Kienzle? :P
      So oder ähnlich bin ich auch aufgewachsen...
      Später gab es den Spruch: "Heute bleibt die Küche kalt - wir gehen in den Wienerwald".
      Es gab bei Feierlichkeiten Mett-und Käseigel, Heringssalat, Toast Hawaii und eine Bowle "kalte Ente"
      oder "Kullerpfirsich" - wir Kinder durften naschen.

      Zurück zum Motto "Omas Klassiker". So richtig wurde das Motto mMn nicht getroffen.
      @Bert hat es ja gesagt - es kommt jeweils auf die Generation oder Herkunft an.

      NS: Meine Großeltern habe ich leider nicht kennen lernen dürfen.
      Die sind bei einem Bombenalarm in Hannover ums Leben gekommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „el tomate“ ()

      el tomate schrieb:

      "Heute bleibt die Küche kalt - wir gehen in den Wienerwald"


      Hach ja, DAS hatte ich ja ganz vergessen - denn das war Opa´s Leibgericht, und dazu lud er gerne an seinem Geburtstag - aber genauso lecker wie die Hühner auf dem Tisch, fand er auch die fesche Bedienung im grünen Dirndl - "anständig stramme Mädels"!

      Das Wort "stramm" war wohl in der Aussage zweideutig, also einerseits für die Figur der Damen, als auch über seinen Promillewert... booze

      Sehr zum Leidwesen von Oma, die dort über ein ständig kopfschüttelndes "Reinhold, Reinhold, komm Du mir nur nach Hause" hinaus kaum andere feierliche Worte fand... :nono:
      Das Stichwort "Opa" hat mich drauf gebracht: Liebstöckel.
      Der war bei einem von Opas Leibgerichten drinnen, bei der Kartoffelsuppe, die es auf Wunsch
      dieses einzelnen Herren jeden zweiten Samstag gab - mindestens jeden zweiten. :D Bert
      Ich bin Hesse! Und des is ja bekannt, ein Hesse is net dazu da, annern Mensche glücklich zu mache. :evil: