Cottbus, Do 20.06.19: Bettina (Wh.v. 24.8.17)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      oberhalber schrieb:

      Emanuelle99 schrieb:

      wenn es damals in der Woche um außergewöhnliche Gebäude (und weniger ums Essen ging), warum war ich eigentlich nicht dabei?!?


      am Anfang warst du dabei und hast von deinen Ehemann Nr.13 berichtet. ;)


      Ach, Ehemann Nr. 13, der war sooo süß - und dann diese dumme Idee unbedingt die Zinnen am mittleren Schlossturm kontrollieren zu wollen.....der Wetterdienst behauptet zwar komplette Windstille - aber ich sah die einzelne Böe.....ein Schrei......
      von mir gibts 8 super lieeb gemeinte Pünktchen... schon deshalb, weil Bettina sich nicht wie so viele Teilnehmer auf dem ewigen Rinderfilet ausgeruht hat, kein Fitzelchen Jacobsmuschel oder Rote Bete verwendete und insgesamt eigenständig gekocht hat.... beim pd ja inzwischen keine Selbstverständlichkeit mehr.
      Schönen Sommerabend @ all! :)
      Gut bürgerliche, gut gekochte Hausfrauenkost.
      Allerdings wären mir zweimal Geflügel und Nudeln zu viel gewesen.
      Und beim Dessert hat sie sich nur nach den Farben orientiert.
      Hat sie ja auch gesagt.
      Das Haus war einfach toll.
      Und die Ledermöbel... bei mir eher braun!?... Haben mir auch gefallen.
      LG Karin
      Solange es an Kenntnis fehlt, sei man vorsichtig mit dem Urteilen.
      nachdem ja Punkte, Platzierungen, Wetten etc. alles schon ad acta liegt, ziehe ich ein anderes Resümee:
      schönes Ambiente, das vom stolzen Restaurator (auch wenn er's wirklich nicht schlecht gemacht hat) mit deutlichem Hang, Dominanz auszuüben, präsentiert wird ….
      dominiert dennoch nicht die Präsenz der GGin, die zwar ein recht haus- und gartenbetontes Menü serviert, aber eben auch einfach "da ist"; ein wenig erinnert sie an Mama-Rollen in deutschen Fernseh-Serien (Lindenstraße oder so), eben einfach "nett".
      Darf doch auch mal sein - oder?
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)