Augsburg, Do 11.7.19: Rudolf ‘Rudi‘

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Für mich wäre es perfekt gewesen wenn er weniger gemacht hätte. Zum Roastbeef reichen Bratkartoffeln und eine gute Remoulade.Soße, es war ja eigentlich nur gekochter Alkohol mit Puderzucker und Butter, das war doch total überflüssig. Mir kommt er ein wenig pedantisch vor, aber seine Führung geht in Ordnung.
      Peace On Earth

      :yes:

      MentalBlonde schrieb:

      Wenn ich Knödel mach, nehm ich altbackene Semmeln oder Brezen.
      Bin gespannt, ob es mit frisch gebackenen Vintschgauern auch klappt.

      das waren zunächst auch meine Bedenken (Semmelknödel mache ich, weil ich sonst - beim Wegwerfen von Brot - noch immer ein schlechtes Gewissen kriege) - aber dann sahen seine Knödelscheiben aus der Pfanne doch recht stabil aus.
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)

      tomatensalat schrieb:

      Was für ein Plan. Sieht aus wie ein Jahreskalender.

      Das war ein professioneller Netzplan.
      Rudi ist Ingenieur. ich schätze mal Projektleiter bei Kuka oder so. und da benutzt man solche Pläne täglich (gehörte zu meinem Job, sowas in Musterprojekten der Studis zu benutzen).
      Aber zum Kochen ist das überstrukturiert, hatte ich früher auch mal - aus Unsicherheit - eingesetzt. Aber bald entstand mein Genuss-Erlebnis beim Kochen gerade dadurch, dass ich sowas NICHT benutze, sondern frei und kreativ sein kann.
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)

      soko schrieb:

      Weinflaschen auf gefliesten Treppen...........gefährliche Angelegenheit

      wieso?
      nirgends sonst lassen sich Rotweinflecken so gut wegputzen (notfalls, nach mehreren Flaschen, auch schlotzend auf den Stufen liegend …..)
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)
      Nachtrag: ich war beim ersten Eindruck zu euphorisch - endlich mal wieder ein gelungenes Menü.
      Aber so toll war der Rudi dann doch nicht.
      ein guter Koch sollte nicht pedantisch sein, sondern kreativ.
      nun ja - den Wochensieg hat er wohl doch geholt - hoffentlich spendet er seinen Gewinn, denn ich wüsste nicht, welches Gerät in seiner Küche noch fehlen könnte.....
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)
      @ f.p.
      Nix hellseherische Fähigkeiten.
      Ich habe nur genau zugehört, über das, was er bisher so gesprochen hat, Habe dann kurz über sein Menü nachgedacht und der Rest war Lebenserfahrung oder Erfahrung mit kochenden Männern durch die Sendung.
      Backen ist eine schöne Sache, aber in jeden Gang Kohlehydrate einzubauen, hat mir nicht gefallen.
      Aber es gibt Hobbyköche, die sind nunmal eindimensional.
      Auf keinen Fall war das ein perfektes Dinner. Kochtechnisch muss er noch aufrüsten, Backen ist nicht alles.
      Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn es Spass macht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „chilli“ ()