Hamburg. Mi 9.10.19: Luise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hamburg. Mi 9.10.19: Luise

      Luise, 33 Jahre:
      • Vorspeise: Grüner Spargel mit karamellisierten Haselnüssen und Aprikose, dazu geräucherter Ziegenkäse und Dijon Dressing
      • Hauptspeise: Saibling mit Poveraden und Kartoffel-Oliven-Stampf an Sauce Rouille
      • Nachspeise: Karottenkuchen, dazu saure Karotten und Dill-Granité
      (Alle Angaben ohne Gewähr)

      Eigentlich wollte ich die Welt erobern.
      Aber es regnet.


      in diesem Menü sehe ich keinen "roten Faden".
      alles wie zufällig zusammengestellt.
      daher für mich eine Kandidatin für's Schlusslicht.
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)
      Ich setze sie an die erste Stelle. Sie hat den Mut, mal weg von den Bohnen im Speckmantel , Bäckchen und Jakobsmuscheln zu gehen.
      Gebratene Aprikosen passen zu Spargel und Ziegenkäse. Jedenfalls mag ich das so. Über den Krantsch sehe ich hinweg.
      Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn es Spass macht.

      chilli schrieb:

      Ich setze sie an die erste Stelle. Sie hat den Mut, mal weg von den Bohnen im Speckmantel , Bäckchen und Jakobsmuscheln zu gehen.
      Gebratene Aprikosen passen zu Spargel und Ziegenkäse. Jedenfalls mag ich das so. Über den Krantsch sehe ich hinweg.

      hat chilli mal wieder das bessere Gespür??
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)
      Ich weiss nicht ! Beim Lesen war es das einzige Menü, das ich gerne probieren würde.
      Ausserdem vertraue ich den Hamburgern, die sind weltoffen, neugierig und experimentierfreudig. Sonst würden sie keinen Labskaus oder Birnen, Bohnen und Speck essen.
      Ich habe in diesem Sommer oft Aprikosen verarbeitet, wenn noch einige da waren, kamen die mit in den Salat, meist gebraten oder geschmort.
      Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn es Spass macht.

      chilli schrieb:

      Ich habe in diesem Sommer oft Aprikosen verarbeitet, wenn noch einige da waren, kamen die mit in den Salat, meist gebraten oder geschmort.

      wir kochen jeden Sommer Marillenmarmelade ein - natürlich mit Aprikosen aus Ungarn.
      Und dieses Jahr die große Überraschung: eine Freundin unserer Enkeltochter auf der Ostalb hat Aprikosen im eigenen Garten geerntet, und weil's so viele waren, bekamen wir einen Korb voll ab - und die Marmelade daraus ist fast so gut wie die ungarische!
      Mein Favorit für "Pfannen"-Aprikosen: zur gebratenen Leber statt Äpfel.
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)
      Ich musste die Menüfolge jetzt auch mehrfach lesen, um das Menü zu mögen.
      Hier gefällt mir der Hauptgang, mit den kleinen Artischocken, am besten.
      Die Vorspeise kann ich mir zu mindest geschmacklich vorstellen, ein bisschen seltsam der geräucherte Ziegenkäse dazu, aber mal sehen.
      Dessert, Karottenkuchen ok, der Rest ist echt mutig.
      Die meisten Hühner werden schon als Eier in die Pfanne gehauen!
      Moinsen zusammen,
      Luise hat hier ein Menü der ganz anderen Art kreiert. Auch wenn Hamburg eine
      weltoffene Stadt ist, ich habe dort über viele Jahre gearbeitet, sind viele Hamburger
      doch sehr erdverbunden. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wenn die Stintzeit (Stinte auch Gurkenfisch genannt) ausgebrochen ist…, die Massen, die wir dort dann verarbeitet haben, war echt gewaltig. Auch die Hamburger Aalsuppe, für Hamburg ein echter Klassiker und auch gerne gegessen..., fehlt mir diese Woche ein wenig... ;(

      Was mir leider so gar nicht gefällt, ist die VS, für mich ist Luise hier deutlich über das Ziel hinausgeschossen. Deutlicher Verlierer ist hier der grüne Spargel, im Kampf gegen den geräucherten Ziegenkäse und dem Dijonsenf. Über die Haselnüsse, so als *Krunsch*, kann man bestimmt streiten, wohl auch passend zum Ziegenkäse…, mal schauen, wie Luise die Nüsse in die VS einbindet.

      Auf das Dessert bin ich gespannt, momentan fehlt mir ein wenig die Vorstellungskraft,
      was Luise unter sauren Karotten versteht, auch der Dill im Granitè, mmmmh..!?!
      Mal schauen, ob Luise hier nicht zu hoch gepokert hat…???
      *Eine Welt ohne Butter ist zwar möglich, aber sinnlos*
    • Benutzer online 1

      1 Besucher