Osnabrück, Do 30.1.20: Rita

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Tja, das war ja eine ziemlich gebrauchte Woche bisher. Meinen LdW werde ich morgen nicht erleben können, bin mit meiner Frau unterwegs nach Bielefeld zu einer Messe. Schreibt schön und viel, und viel Spaß beim Wochenfinale. Bin ab Montag wieder dabei

      Emanuelle99 schrieb:

      was mich durchaus irritiert, Rita erwähnt, dass sie häufig bei Spitzenköchen teure Kochkurse besucht - doch was wurde ihr da eigentlich beigebracht? Wollte man es gehässig formulieren, rausgeschmissenes Geld!

      Genau das ging mir auch eben durch den Kopf. Die Unterstützung kann sie sich locker sparen, das schafft sie mit links auch aus dem Rezeptbuch. :whistling:
      Die meisten Hühner werden schon als Eier in die Pfanne gehauen!
      Rita - lernen von den Besten!

      Die Mitte ist überwunden, die Osnabrücker Dinnerwoche läuft ihrem Ende entgegen. Am Donnerstag darf Rita mit ihrem Menü angreifen und versuchen die Dinnerkrone zu erreichen! Rita ist hervorragend vorbereitet, besucht sie doch so dann und wann Kochkurse bei den Großen der weißen Zunft. Der Abend bei Olaf aus der "Brutzelecke" war da genauso hilfreich, wie der Besuch bei Gerda, der guten Fee vom "Frieseneck"! Inzwischen vervollständig Rita ihr Kochwissen in einem regen Seniorenkochkurs.

      Sie legt ein durchaus beachtliches Tempo bei der Arbeit vor. Knetet einen Hefeteig, knetet einen Hefeteig, legt einen Hefeteig zur Seite und ist auf dem besten Wege, aus diesem Teig ein Brot zuzubereiten. Kaum geschafft, Rita bleibt stets am Ball und nimmt sich die weiteren Aufgaben vor. Ein großer Gemüsekorb wird herbeigeschafft und dekorativ in der Küche aufgestellt. Jetzt könnte die Schneidearbeit starten, doch die heutige Köchin lagert diese Arbeiten an eine Küchenhilfe aus. Sie vergnügt sich lieber mit Eischnee und Sahne. Zwischendurch würde sie auch mal gerne ihr Menü erklären.

      Was sie nicht erklärt, warum kombiniert sie Suppe und Eintopf in ihrem Menü?

      Die netten Gäste der Dinnerrunde nahen und werden kein Blatt vor den Mund nehmen!

      Apero: klassisch, ein Sherry! Die jüngeren Gäste scheinen verwirrt!

      Vorspeise: viel Gemüse und sehr viel Fisch, dazu wenig Brühe! So mag ich Eintöpfe, die Gäste scheinen unzufrieden und suchen nach Fehlern.

      Hauptgang: ist es jetzt ein Eintopf aus dem das Hähnchenfleisch gezogen wird? Das Menü weckte Hoffnung auf ein schönes, krosses Backhähnchen, die Wahrheit ist Hähnchenbrust in Sauce. Der Hauptgang scheint durchaus lecker zu sein und ist irgendwie dennoch enttäuschend.

      Dessert: Kuchen und Eis! Warum nur, greift Rita zur Kinderdeko?

      Die Gäste meckern sich ein, die Gäste greifen zum großen Motzton und sind darüber hinaus auch noch ein wenig schadenfroh!

      Die Runde scheint nicht wirklich sympathisch und verteilt dennoch ganz ordentliche Punkte!

      Emanuelle99 schrieb:

      Hauptgang: ist es jetzt ein Eintopf aus dem das Hähnchenfleisch gezogen wird? Das Menü weckte Hoffnung auf ein schönes, krosses Backhähnchen, die Wahrheit ist Hähnchenbrust in Sauce. Der Hauptgang scheint durchaus lecker zu sein und ist irgendwie dennoch enttäuschend.

      sehr schön analysiert!
      ich kenne natürlich von meiner Marika édes das ungarische Pendant: csirke pörkölt (Hähnchen "Gulasch"), bei uns regelmäßig auf dem Tisch - und das kommt (mit allen Extremitäten des Hähnchens, also nicht mit Hähnchenbrust) sehr viel saftiger daher. Aber davon abgesehen: authentische Küche aus diesem oder jenem Land ist doch allemal besser als optimiertes Potpourri...
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher