Bodensee, Mi 5.2.20: Michelle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Bodensee, Mi 5.2.20: Michelle

      Michelle, 49 Jahre:
      • Vorspeise: Taco al Pastor & Fajitas de Casa
      • Hauptspeise: BBQ Baby Spare Ribs, Garlic Mash, Baby carrots und Corn Bread
      • Nachspeise: Pecan Pie und Cinnamon Ice Cream
      (Alle Angaben ohne Gewähr)

      Gäste und Reiher bieten den schönsten Anblick, wenn sie sich erheben.
      (Aus China)

      Texanisch kochen im Fernsehen:

      >>Michelle Fuchs ist mittwochs als dritte Gastgeberin dran.
      "Taste of Texas" - das ist ihr Motto. Kein Zufall, denn Michelle Fuchs
      ist gebürtige Texanerin. Barbecue-Sauce, Tex-Mex und Tortilla dürfen
      bei ihrem Menü da natürlich nicht fehlen." Manches musste ich bereits
      zwei Tage früher zubereiten, das war schon anstrengend", führte sie aus.
      Eine Herausforderung also, die es in sich hat...<<

      Quelle: Südkurier

      el tomate schrieb:

      Texanisch kochen im Fernsehen:

      >>Michelle Fuchs ist mittwochs als dritte Gastgeberin dran.
      "Taste of Texas" - das ist ihr Motto. Kein Zufall, denn Michelle Fuchs
      ist gebürtige Texanerin. Barbecue-Sauce, Tex-Mex und Tortilla dürfen
      bei ihrem Menü da natürlich nicht fehlen." Manches musste ich bereits
      zwei Tage früher zubereiten, das war schon anstrengend", führte sie aus.
      Eine Herausforderung also, die es in sich hat...<<

      Quelle: Südkurier

      schön - dann laden wir unsere texanische Adoptivtochter an diesem Abend zu uns ein!
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)

      Uruca schrieb:

      Kartoffelstampf mit bestimmt viel Knoblauch drin ist nicht mein Fall

      Vielleicht kann dich dieses Rezept überzeugen:
      Ganz zu Anfang eine komplette Knoblauchknolle anschneiden, auf Alufolie legen und mit reichlich Olivenöl übergießen. Folie schließen und eine Stunde in den heißen Backofen geben.
      Dann den weichen süßlichen Knoblauch nur noch aus der Knolle pressen/drücken und unter den Kartoffelstampf geben. Schmeckt einfach nur fantastisch. Gesehen bei Alfredissimo und gleich selbst ausprobiert.

      f.p. schrieb:

      el tomate schrieb:

      Texanisch kochen im Fernsehen:

      >>Michelle Fuchs ist mittwochs als dritte Gastgeberin dran.
      "Taste of Texas" - das ist ihr Motto. Kein Zufall, denn Michelle Fuchs
      ist gebürtige Texanerin. Barbecue-Sauce, Tex-Mex und Tortilla dürfen
      bei ihrem Menü da natürlich nicht fehlen." Manches musste ich bereits
      zwei Tage früher zubereiten, das war schon anstrengend", führte sie aus.
      Eine Herausforderung also, die es in sich hat...<<

      Quelle: Südkurier

      schön - dann laden wir unsere texanische Adoptivtochter an diesem Abend zu uns ein!


      lass dich lieber von ihr zu einem texanischen Abend einladen, dann weisst du genau, ob es authentisch ist.
      Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn es Spass macht.

      chilli schrieb:

      lass dich lieber von ihr zu einem texanischen Abend einladen, dann weisst du genau, ob es authentisch ist.

      wenn, dann mexikanische Küche - die hat sie uns schon öfter schmackhaft gemacht; sie ist im südwestlichen Texas aufgewachsen, hat in San Antonio studiert, und hat für die "Kochkunst" ihrer Landsleute in der texanischen Pampa nur Spott übrig: "die können g'rad mal ein T-Bone-Steak auf den Grill werfen!"
      Inzwischen lebt sie über 25 Jahre in D, liebt die schwäbische Küche und hat einen köstlichen amerikanisch-schwäbischen Akzent drauf.
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)
      Was soll ich in diesem Zusammenhang unter nachhaltiger Küche verstehen ?
      Regional ist doch, wenn die Zutaten aus der Region kommen und keine weiten Transportwege haben.
      Dann ist es doch ziemlich egal, wie sie zubereitet werden. Machen Spätzle oder Roschhhtbraten eine Gericht regional ? Müssen Mehl und Eier aus der Gegend kommen ? Darf ich von dem Schwein, das im Nachbardorf aufgewachsen ist nicht anderes zubereiten, als das, was seit Jahrhunderten in dieser Gegend gekocht wurde ?

      Die Begriffe regional und nachhaltig sind inzwischen oft zu Sprechblasen geworden.
      Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn es Spass macht.

      mephisto schrieb:

      Für mich das Gegenteil von regionaler und nachhaltiger Küche.

      Okay, regional im Sinn von "keine traditionellen Gerichte aus der Region" hast du recht, aber was meinst du mit nicht nachhaltig?
      Wenn das Fleisch für Tacos und Ribs, das Mehl für die Fladen und Pie und die Gemüse von regionalen Produzenten eingekauft sind, ist das nachhaltig; selbst wenn daraus am Ende etwas völlig anderes entsteht, als regionale Rezepte...

      MMn ist das Dinner mächtig "overloaded" und deshalb nicht perfekt. ;)
      „regional“ und „ nachhaltig „ ist halt Trend und sowas wird - in Deutschland seit Menschengedenken üblich- schnell von der Kann- zur Pflichtübung hochstilisiert.
      Nicht nur beim Kochen und Essen.
      Wer nicht mitmacht beim tagesantuellen Trend.... wird schnell zum schwarzen Schaf.

      Avocado, Zitrusfrüchte, Mittelmeerfisch werden trotzdem regelmäßig verwendet.... sicher auch von den meisten Leutchen hier....und all die überflüssigen Plastikfolien, Tüten und Handschuhe finden zuverlässig weiter ihre Käufer.
      Finde den Fehler... ;)