Düsseldorf. Di 18.2.20: Hans-Bernhard

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Mag sein, dass Hans als Alterspräsident der Runde extra kritisch
      unter die Lupe genommen wurde.
      Ein dekonstruierter Altersbonus, sozusagen.
      Und, mit Weisheiten hat er am Mo. ebenfalls nicht gespart,
      so etwas bleibt in den Köpfen haften,
      daran wird er gemessen,
      auch von Jungs wie Chris.

      Das Thema Kochbuch ist wohl noch nicht durch.

      Ich bin sehr gespannt, wie sich Hans die Woche über entwickelt.

      Wir sahen in der Vergangenheit schon öfter ältere Herren, gut situiert, die sich nach der Pensionierung dem Hobby Kochen widmeten und ihre Küche aufrüsteten. Es gibt ja inzwischen tolle Hightech-Geräte.
      Meist kamen sie aber dann doch nicht über die Zubereitung von 3-4 Gerichten hinaus. Diese wurden aber vor der Familie und Freuden zelebriert und so enthusiastisch gelobt, so dass eine Anmeldung beim pD unausweichlich war.
      Den Rest kennen wir.
      Ich bin sicher, dass man mit theoretischen Wissen ein Kochbuch schreiben kann.
      Man isst gerne, auch Gerichte abseits vom Standard, sammelt Rezepte und probiert sie zuhause in aller Ruhe aus. Wichtig ist noch ein Thema.
      Hans stammte aus der Branche. Er hatte alle Möglichkeiten einer Veröffentlichung.
      Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn es Spass macht.

      chilli schrieb:

      Wir sahen in der Vergangenheit schon öfter ältere Herren, gut situiert, die sich nach der Pensionierung dem Hobby Kochen widmeten …..

      bis hierhin fühle ich mich durchaus diesem Club zugehörig, inzwischen das 15. Jahr.
      Aber
      (1) begnüge ich mich weiterhin mit der Grundausstattung der "deutschen Einheitsküche", brauche keinen TM oder ähnlichen Schnickschnack,
      (2) habe ich seither erst so richtig "losgelegt".
      i.R. das endlich ungebremst machen zu können, wozu man immer schon Lust hatte, ist wie ein 2. Start ins Leben. Hinzu kam, dass ich auch meine beruflichen Erfahrungen (z.B. Web Publishing, Datenbanken) sinnbringend nutzen kann.
      Wermutstropfen: der Elan lässt allmählich nach, alles dauert länger, nur das Leben nicht ….
      "Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Hand - wohl aber, dass ich lebe, solange ich lebe".
      (Seneca)

      ofenlilli schrieb:

      tomatensalat schrieb:

      Ich denke immer noch gern an den älteren Herren aus München.
      Zum Hauptgang hat er doch komplett den Tisch neu eingedeckt, mit Tischdecke.


      Ja, das war ein sehr schöner Abend, ein perfektes Dinner.

      Ich erinnere mich gut an ihn, ein ehemaliger Herrenschneider aus Schwabing, gleich um die Ecke, wo ich aufwachsen bin.
      Er hatte noch 5 Jahre mehr auf dem Buckel als Hans.
      Und einen imposanten Backenbart. Ich empfand ihn richtig knuffig, ein richtiges Original. Der war sich seines Alters bewusst und wusste, um die Einschränkungen und das langsamer werden, hat sein Menü auch daraufhin abgestimmt. Ich glaube, er hatte sogar noch ein Bad genommen, um seinen Bart perfekt und frisch zu stylen.
      vox.de/cms/das-perfekte-dinner…aller-zeiten-4118147.html

      Was ich bei Hans-Bernhard schon am Montag schwierig fand, war sein Auftreten, ich schrieb es ja auch, dass er mit etwas Understatement bestimmt besser fahren würde, als gleich in den ersten Minuten von seinem Kochbuch zu erzählen und dass er es gewöhnt sei öfter für 10 und mehr Leute zu kochen. Das glaube ich ihm nach gestern einfach nicht mehr. Er hat keine Routine in den Abläufen, zeigte auch wenig Erfahrung, gerade im Umgang mit dem Osso buco wurde das sichtbar.
      Die meisten Hühner werden schon als Eier in die Pfanne gehauen!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher